Navigation

Direktlinks Zum Inhalt springen. | Zur Seitennavigation springen. |
Farbleiste: blau = Umwelt, grün = Naturschutz, orange = Verbraucherschutz, dunkelorange = Landwirtschaft

Futterbau



Grünland: Flächenleistung neu berechnen

  Schnittgrünland Haus Riswick, Foto: LWK NRW
 
[Oktober 2013] Die Berechnung der Flächenleistung von Grünland- und Ackerfutterflächen mit Schnitt oder Weidenutzung muss nach aktuellen Erkenntnissen geändert werden. Nur so kommen Betriebe mit hohem Anteil an Grobfutter zu realistischen Einschätzungen der Flächenleistung. Hier können Sie sich informieren.
  
   

Leguminosen und Getreide im Gemenge anbauen

  Erbsen-Getreide-Gemenge, Foto: K. Kempkens, LWK NRW
 
[März 2012] Bei der westfälischen Futtermittelfirma Curo ist gegenwärtig eine Gemengetrennanlage im Bau. Gemenge aus zwei Arten können dort artenrein getrennt werden. Die Anlage soll Betriebe motivieren weiterhin Leguminosenanbau zu betreiben, oder in den Anbau neu einzusteigen. Vielleicht überzeugen die Vorteile auch Sie, in den Gemengeanbau einzusteigen.
  
   

Gibt es Einsparpotential bei der Grundfuttergewinnung?

  Kleegras, Foto: A. Verhoeven, LWK NRW
 
[März 2011] Die Betriebszweigauswertungen im Bereich Bio-Milch ergeben das Bild, dass die Grobfuttererträge stagnieren. Angesichts dieser Ergebnisse stellt sich die Frage, ob sich in diesem Bereich Einsparungen verwirklichen lassen. Lesen Sie hier die Einschätzung von Frau Dr. Berendonk, Landwirtschaftskammer NRW auf Fragen zur Kostensenkung bei der Grundfuttergewinnung.
  
   

Futterengpass gezielt überbrücken

  8 verschiedene Grassamen, Foto: T. Stephan, BLE/ Bonn
 
[Juli 2010] Das Jahr 2010 zeichnet sich bisher durch teilweise extreme Trockenheit aus und das bundesweit. Aufgrund des Niederschlagmangels und des späten Vegetationsbeginns ist die Grundfutterversorgung auf Grünlandbasis sehr unbefriedigend. Dieser Versorgungsengpass kann durch gezielte Aussaat von Zwischenfruchtgräsern überbrückt werden.
  
   

Feldgrasbestände erreichen Schnittreife

  Grundfutterernte, Foto: T. Stephan, BLE/ Bonn
 
[April 2009] Die hohen Apriltemperaturen haben den Wachstumsrückstand der Ackerfutter- und Dauergrünlandflächen sehr stark aufholen lassen. Im Vergleich zur Vorwoche sind die Prognosen des Deutschen Wetterdienstes für den weiteren Zuwachs aber etwas niedriger.
  
   

Aktuelles zur Futterernte 2008

  Schnittgrünland, Foto: T. Stephan, BLE/ Bonn
 
[Mai 2008] Die ersten Bioflächen mit hohen Anteilen früh blühender Gräser werden in dieser Woche geerntet. Die Abreifeprüfung in Riswick auf einer Bio-Grünlandfläche hat am 29. April einen Rohfasergehalt von nur 15,7% ergeben bei Rohfaserzuwächsen von 0,5% pro Tag.
  
   

Bei speziellen Fragen wenden Sie sich bitte an die Fachberater/ innen.
Ihre Meinung || Seite drucken Druck
Stand: 15.10.2013 11:48