Navigation

Direktlinks Zum Inhalt springen. | Zur Seitennavigation springen. |
Farbleiste: blau = Umwelt, grün = Naturschutz, orange = Verbraucherschutz, dunkelorange = Landwirtschaft
Sonnenblume

Herzlich Willkommen bei oekolandbau.nrw.de!

Hier finden Landwirt/innen und Gärtner/innen aktuelle Nachrichten, Fachinformationen und Serviceleistungen rund um den ökologischen Landbau in NRW. Der Bereich Umstellung informiert Interessierte über die Grundlagen des Öko-Landbaus.

 

Auch im Jahr 2016 bietet die Landwirtschaftskammer NRW wieder viele interessante Veranstaltungen zur Weiterbildung in Theorie und Praxis an. Über Ihre Teilnahme freuen wir uns stets. Sollte individueller Beratungsbedarf bestehen, sprechen Sie uns an!

Ihr Ökoteam

 

 

HNE Eberswalde - Erprobungsmodul des Zertifikatsprogramms Soziale Landwirtschaft23.08.2016
Sie arbeiten im Bereich Landwirtschaft/Gartenbau oder Soziale Arbeit und haben Interesse am Themenfeld Soziale Landwirtschaft – dann bewerben Sie sich für die Teilnahme an einem unserer Erprobungsmodule des Zertifikatsprogramms Soziale Landwirtschaft! Im Rahmen des Projektes AdBEtablierung werden diese Module zur Zeit getestet. Dank der Förderung durch das BMBF ist eine Teilnahme in dieser Phase für Sie kostenlos. Jedes Modul umfasst einen Zeitraum von ca. 12 Wochen. Die Online-Lernphase wird dabei jeweils von zwei Präsenzwochenenden in Eberswalde zu Beginn und Ende jedes Moduls eingerahmt.

Pfeil Mehr lesen
Distelfalter, Foto: T. Deckert
PENNY Kunden greifen verstärkt zu Naturgut Bio-Helden22.08.2016
Seit April vermarktet PENNY deutschlandweit Bio-Obst und -Gemüse der Eigenmarke Naturgut, das äußerlich nicht immer makellos ist. Die kleinen Schönheitsfehler beeinträchtigen aber weder die Haltbarkeit oder den Geschmack – die Bio-Helden haben auch weiterhin beste Bio-Qualität.

Pfeil Mehr lesen
Bio-Tomaten, Foto: A. Paffrath, LWK NRW
15. Station der Sommertour "NRW is(s)t.": Kollmannshof19.08.2016
Der Parlamentarischer Staatssekretär Becker besucht auf der Sommertour durch NRW als 15. Station "NRW is(s)t." den Demeter-Betrieb Knollmannshof in Bad Salzuflen. Regionale Produkte werden auch in Nordrhein-Westfalen immer beliebter. 80 Prozent der Verbraucherinnen und Verbraucher geben an, mehrmals im Monat Lebensmittel mit regionaler Herkunft zu kaufen. Frische Erdbeeren oder Kartoffeln von nebenan sind gefragt und vermitteln Identität und Heimat.

Pfeil Mehr lesen
Bio-Broccoli,  Foto: U. Schepl, LWK NRW
Mehr EU-Agrargelder jetzt in Umwelt-, Klima- und Tierschutz investieren18.08.2016
Für Leistungen von Landwirten im Umwelt-, Gewässer-, Klima- und Tierschutz fehlt das Geld. BÖLW, BDEW, Greenpeace, NABU und WWF fordern die Bundesregierung deshalb auf, 15 Prozent der EU-Agrarsubventionen von der allgemeinen Flächenförderung (1. Säule) in den Topf für Umwelt, Tier- und Klimaschutz (2. Säule) umzuschichten. Bisher nutzt Deutschland diesen Spielraum nicht aus und widmet nur 4,5 Prozent der Agrargelder um. Deshalb kann aktuell für Umwelt- und Tierschutz sogar weniger investiert werden als vor der letzten EU-Agrarreform.

Pfeil Mehr lesen
Logos aller an der Presseerklärung beteiligten Verbände
Öko — Leitbild für nachhaltige Land- und Lebensmittelwirtschaft16.08.2016
Die nationale Nachhaltigkeitsstrategie bestimmt seit 2002 den Kurs für nachhaltige Entwicklung in Deutschland. Aktuell wird sie überarbeitet, zum Entwurf der Neufassung hat der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) eine Stellungnahme abgegeben. Elke Röder, Vorstand des BÖLW begrüßt die nationale Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung, weißt aber auf die Notwendigkeit hin, diese mit den einflussnehmenden politischen Prozessen abzustimmen.

Pfeil Mehr lesen
Agrarlandschaft, Foto: T. Stephan, BLE/ Bonn
AMI-Analyse: Wo steht die Direktvermarktung heute?15.08.2016
Im Jahr 2015 erwirtschafteten die Erzeuger durch den direkten Verkauf von frischen Lebensmitteln an den Verbraucher 1,3 Mrd. EUR. Bis auf einen kleinen Anstieg 2013 ist der Umsatz in der Direktvermarktung in den vergangenen vier Jahren stabil geblieben. In der Markt Studie "Direktvermarktung – Entwicklungen, Strukturen und Käuferprofile" hat die AMI die Situation in der Ab-Hof-Vermarktung von 2012 bis 2015 analysiert. Datengrundlage dieser Studie ist dabei das Haushaltspanel der GfK.

Pfeil Mehr lesen
AMI-Grafik Direktvermarktung
BÖLW - Heute ist die Erde alle11.08.2016
Seit dem 29. April sind die natürlichen Ressourcen für 2016 in Deutschland aufgebraucht. Weltweit sind die Biokapazitäten am 8. August erschöpft, das meldet der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Der Erdüberlastungstag (Earth Overshoot Day) gibt an, ab welchem Tag im Jahr die Biokapazität erschöpft ist.

Pfeil Mehr lesen
Gesunde humusreiche Böden binden Kohlenstoff. Foto: T. Stephan, BLE/ Bonn
Mithilfe erbeten - Umfrage der Universität Kassel-Witzenhausen11.08.2016
Welchen Stellenwert hat der Ökolandbau in der staatlichen Berufsausbildung zur Landwirtin / zum Landwirt? Was lernen die Öko-Landwirte von Morgen? Einen Betrieb ökologisch zu bewirtschaften, erfordert breites Fachwissen im ökologischen Land- und Gartenbau. Die Ausbildung der "Öko-Landwirte von Morgen" findet jedoch häufig in einem Rahmen statt, der nicht speziell auf den Ökolandbau ausgerichtet ist, bzw. die besonderen Anforderungen nur selten berücksichtigt.

Pfeil Mehr lesen
Glockenpaprika, Foto: A. Paffrath, LWK NRW
Minister Remmel: "Tiere sind keine Abfallprodukte"10.08.2016
Verbraucherschutz- und Landwirtschaftsminister Johannes Remmel wirft Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) im Streit um das Töten männlicher Eintagsküken eine Verzögerungstaktik zu Lasten des Tierschutzes vor. Auch 14 Jahre nach der Aufnahme des Tierschutzes ins Grundgesetz sei es weiterhin möglich, tierschutzwidrige Praktiken wie das Schreddern oder Vergasen von jährlich 48 Millionen Küken durchzuführen.

Pfeil Mehr lesen
Küken, Foto T. Stephan, BLE/ Bonn
Bioland fordert Nachbesserungen: Regierungsentwurf der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie09.08.2016
Der Bioland e.V. fordert Nachbesserungen am Regierungsentwurf der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. In zentralen politischen Handlungsfeldern sind weitaus ambitioniertere Weichenstellungen erforderlich, schreibt der Verband in seiner Stellungnahme. Es bedürfe eines tiefgreifenden Politikwechsels, der sich in der Nachhaltigkeitsstrategie wiederfinde.

Pfeil Mehr lesen
Zwischenfruchtanbau, Foto: C. Hof-Kautz, LWK NRW
Deutsch-amerikanischer Austausch zum Ökolandbau08.08.2016
Hoher Besuch aus den USA am Niederrhein: Im Rahmen des Transatlantischen Landwirtschafts-Dialoges besuchte eine Gruppe von Experten des Ökologischen Landbaus in den USA unter anderem den Schanzenhof in Alpen am Niederrhein. Die US amerikanische Delegation, bestehend aus Vertretern von Ökoverbänden, Verarbeitungs- und Handelsunternehmen der Biobranche sowie Öko-Erzeugern, war sehr beeindruckt von den Aktivitäten auf dem Schanzenhof, aber auch in Nordrhein-Westfalen insgesamt.

Pfeil Mehr lesen
US-amerikanische Delegation zu Besuch auf dem Schanzenhof in Alpen. Betriebsleiterin Ruth Laakmann (5.v.l.) führte über den Demeterbetrieb.  Foto: Dr. Karl Kempkens, Ökoteam LWK NRW
2016: Futterqualität von Kleegrasmischungen08.08.2016
Mischungen mit Welschem Weidelgras sind im ersten und zweiten Aufwuchs vielerorts zwar energiereich aber proteinarm ausgefallen. Der milde Winter hat die Gräser gefördert und deren Alterung im Frühjahr verzögert, verbunden mit begrenzter Stickstoffnachlieferung aus dem noch kalten oder nassen Boden. Die Kleegrasmischungen müssen, so das Fazit, noch genauer den sich ändernden Bedingungen angepasst werden. Auch der optimale Schnitttermin bleibt in der Diskussion.

Pfeil Mehr lesen
Kleegras, Foto: LWK NRW
Getreide 2016 Fusarium belastet05.08.2016
So informiert ein Infofax zum Ökologischen Landbau in Rheinland-Pfalz seine Leser über den zu erwartenden Fusariumgehalt in Getreide. Begründet wird dies mit hohen Niederschlagsmengen während der Vollblüte des Getreides und der anhaltenden, feuchtwarmen Witterung. Die Toxinbelastung von Getreide wird maßgeblich zur Zeit der Blüte festgelegt: Bei hoher Feuchtigkeit und Temperaturen über 18°C steigt das Befallsrisiko deutlich. Betroffen ist neben Weizen und Triticale in diesem Jahr auch Gerste.

Pfeil Mehr lesen
Gerste, Foto: C. Hof-Kautz, LWK NRW
KBU-Positionspapier - Böden als Wasserspeicher04.08.2016
Im Juli 2016 ist eine Publikation mit dem Titel "Böden als Wasserspeicher" der Kommission Bodenschutz beim Umweltbundesamt (KBU) erschienen. Denn, so das KBU, Böden seien ein wesentliches Element im Wasserhaushalt. Eingriffe des Menschen schädigen diese wichtige Funktion der Böden. Hier bietet der Ökologische Landbau durch seine besonders schonenden Anbaumethoden große Vorteile. Ökologisch bewirtschaftete Böden weisen hohe Versickerungsraten auf und sind in der Lage große Wassermengen zu speichern.

Pfeil Mehr lesen
Cover KBU - Böden als Wasserspeicher, Juli 2016
Ökolandbau fördert Humusaufbau – Klimaschutz ganz nebenbei02.08.2016
Während Demeter-Bauern ihr Getreide dreschen und die Kartoffelernte ins Trockene bringen schützen sie ganz „en passant“ auch noch das Klima. Fruchtbarer Boden ist ein bedeutender Klimaschützer. Dicke Humusschichten wie auf den biodynamisch kultivierten Flächen der rund 1 500 deutschen Demeter-Bäuerinnen und -Bauern wirken als CO2-Speicher. „Das ist ein weiteres wichtiges Argument für die Förderung des ökologischen Landbaus“, verweist Politik- Sprecherin Antje Kölling vom Demeter e.V. auf die notwendige Weichenstellung der Politik für mehr Umsteller auf Bio in der Republik.

Pfeil Mehr lesen
Erbsen-Getreide-Gemenge, Foto: M. Herbener, LWK NRW
Ländererlasse regeln Kükenzukauf und Besatzdichte in der Aufzucht29.07.2016
Die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern haben im Juli 2016 jeweils einen Erlass zu den Anforderungen in der Aufzucht von Bio-Küken inklusive der dort maximal erlaubten Besatzdichten verabschiedet. Der NRW-Erlass ist ab dem 1. Oktober 2016 rechtsgültig.

Pfeil Mehr lesen
Kükenaufzucht neu geregelt, Foto: J. van der Linde, LWK NRW
Aktionstage Ökolandbau NRW 201628.07.2016
Zwei Wochen lang, vom 27. August bis 11. September finden in diesem Jahr die Aktionstage Ökolandbau NRW statt. "Hereinspaziert" heißt es, wenn Bio-Höfe und -Gärtnereien, aber auch Bio-Verarbeitungsunternehmen, Naturkosthandel, Gastronomie und weitere Institutionen ihre Türen und Tore für interessierte Besucher öffnen. Auf landesweit über 200 Veranstaltungen zeigt die Bio-Branche aus Nordrhein-Westfalen, was sie für Verbraucherinnen und Verbraucher zu bieten hat.

Pfeil Mehr lesen
Logo Aktionstage Ökolandbau NRW 2016
Hohe Tageszunahmen bei Aufzucht auf Kurzrasenweide27.07.2016
Für Milchkühe ist die Kurzrasenweide mit mittleren Wuchshöhen von 5 bis 7 cm während der gesamten Weideperiode ein bewährtes Weidesystem, um hohe tierische Leistungen auf der Futterfläche zu erzielen. Es stellt sich die Frage, ob dieses Weidesystem auch mit Jungrindern und Kälbern erfolgreich praktiziert werden kann. Welche Zuwachsleistungen bei den Tieren und welche Flächenleistungen (Weide- und Schnittleistungen) sind realisierbar?

Pfeil Mehr lesen
Gute Tageszunahmen beoi Mast auf Kurzrasenweide bei Kälbern und Jungrindern, Foto: A. Verhoeven, LWK NRW
FiBL-Merkblatt: Tropanalkaloide - Verunreinigungen in Biokulturen verhindern26.07.2016
Das Merkblatt greift die Problematik der Kontamination von Bioackerkulturen mit tropanalkaloidhaltigen Unkräutern auf. Es enthält Empfehlungen für die landwirtschaftliche Praxis zur Vorbeugung und Bekämpfung der Problempflanzen.

Pfeil Mehr lesen
Titelblatt FiBL 1707
Nanovirus befällt Erbsen und Ackerbohnen25.07.2016
Gefahr und Ausmaß des durch Blattläuse übertragenen Nanovirus wurde bisher stark unterschätzt. Es hat sich deutschlandweit ausgebreitet. Täglich treffen zahlreiche Proben zur Untersuchung am Julius-Kühn-Institut (JKI) in Braunschweig ein. Die Pflanzenviren sind für Mensch und Tier vollkommen harmlos.

Pfeil Mehr lesen
Ackerbohnenblüte, gesunder Bestand, Foto: A. Paffrath, LWK NRW
Premiere der Öko-Feldtage 201722.07.2016
Am 21. und 22. Juni 2017 finden die ersten bundesweiten Öko-Feldtage auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen statt, dem Lehr- und Versuchsbetrieb der Universität Kassel. Firmen aus den Bereichen Landtechnik, Saatgut, Betriebsmittel etc. präsentieren ihre neuesten Produkte. Vertreter von Ausstellern, aus Handel und Politik bekommen zudem viele Foren, um sich mit Landwirten zu allen aktuellen Themen des Ökolandbaus auszutauschen.

Pfeil Mehr lesen
Logo Öko-Feldtage
Weniger Milch, mehr: Qualität, Naturschutz, Einkommen20.07.2016
Die Lage vieler Milchviehbetriebe ist dramatisch und der Fehler liegt im System – das betonen der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) anlässlich des Krisengipfels von Ländern, Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt, EU-Agrarkommissar Hogan und dem französischen Landwirtschaftsminister Le Foll in Brüssel.

Pfeil Mehr lesen
Milchkuh auf der Weide, Foto: E. Milz, LWKJ NRW
Niedersachsen plant Pachtpreisbremse in der Landwirtschaft19.07.2016
Das Land Niedersachsen will mit einer Reform des Grundstücksverkehrsrechts den enormen Preisanstieg bei landwirtschaftlichen Flächen abbremsen und ortsansässigen Bauern ein wirksames Vorkaufsrecht einräumen, wenn Flächen zum Verkauf anstehen. Agrarminister Christian Meyer stellte die Eckpunkte des "Gesetzes zur Sicherung der bäuerlichen Agrarstruktur in Niedersachsen" vor. Mit dem Gesetz erhöhe Niedersachsen die Transparenz bei Flächenverkäufen oder Neuverpachtungen und stärke die bäuerlichen Familienbetriebe, die oftmals die überhöhten Bodenpreise nicht mehr bezahlen können, so Meyer.

Pfeil Mehr lesen
Blumen, Foto: D. Menzler, BLE/ Bonn
DWD: Wetterwarnungen statt für 400 Landkreise jetzt für 10 000 Gemeinden18.07.2016
Unwetter fordern auch in Deutschland immer wieder Menschenleben und verursachen enorme Schäden. Allein in den extremen Wetterwochen Ende Mai bis Mitte Juni 2016 musste der Deutsche Wetterdienst (DWD) deutschlandweit rund 3 000 Unwetterwarnungen herausgeben. Der nationale Wetterdienst hat deshalb die Qualität seiner Warnungen erneut deutlich verbessert.

Pfeil Mehr lesen
Deutschlandweite Warnkarte, Abbildung: Deutscher Wetterdienst (DWD)
Landservice Herbstaktion 2016: IDEEN erFAHREN15.07.2016
Neue Ideen sind die Basis für betriebliche Weiterentwicklung und den langfristigen Unternehmenserfolg. Deshalb führt die Landwirtschaftskammer schon zum sechsten Mal die Betriebsbesichtigungsreihe Ideen erFahren bei Landservice-Betrieben durch. In diesem Jahr steht sie unter dem Schwerpunktthema: „Green Care-Potentiale für einen lebenswerten Raum“ und wird vom 13.09. - 07.10. 2016 in ganz NRW durchgeführt.

Pfeil Mehr lesen
Programm-Cover
Frist bis 15. August verlängert: 14. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau: Call for Papers15.07.2016
Vom 7. bis zum 10. März 2017 findet in Freising die 14. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau statt. Unter dem Motto "Ökologischen Landbau weiterdenken: Verantwortung übernehmen, Vertrauen stärken" laden die Technische Universität München, die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft und die Stiftung Ökologie & Landbau auf den Campus in Weihenstephan ein.

Pfeil Mehr lesen
Marienkäfer auf Blüten, Foto: U. Schepl, LWK NRW
Bio gleichauf mit konventionellem Anbau in den Tropen14.07.2016
Eine Langzeitstudie des Schweizerischen Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) in Kenia hat deutlich erwiesen, dass biologische Landwirtschaft nicht nur vergleichbare Erträge erzielt, sondern den Bauern auch mehr Einnahmen beschert als konventioneller Landbau.

Pfeil Mehr lesen
Sonnenblume, Foto: U. Schepl, LWK NRW
Dresdner Erklärung der Öko-Erzeugerverbände zum Haushaltsentwurf des BMEL 201713.07.2016
Verbände stellen Bundesagrarminister Schmidts Bio-Zukunftsstrategie in Frage. Bei einer Klausur der deutschen Bio-Erzeugerverbände in Dresden verabschiedeten deren Vorsitzenden folgende Erklärung zum vergangene Woche vorgelegten Haushaltsentwurf des Bundesagrarministeriums 2017.

Pfeil Mehr lesen
Zwischenfrüche im ökologischen Landbau, Foto: C. Hof-Kautz, LWK NRW
Südzucker: Gute Marktaussichten für Biorübenanbau12.07.2016
Die aktuelle Lage am Markt für Biozucker ist sehr positiv. Aus diesem Grund besteht zur Zeit die Möglichkeit, in den Biorübenanbau bei attraktiven Preisen einzusteigen. Südzucker bietet Ihnen eine langjährige Zusammenarbeit. Nur bei guten Marktbedingungen werden neue Rübenanbauer für den Erstanbau zugelassen. Die Vertragslaufzeit beträgt immer nur ein Jahr. Sie können dadurch den Anbauumfang im Rahmen unseres Angebotes jährlich neu festlegen.

Pfeil Mehr lesen
Bio-Zuckerrübenanbau, Foto T. Stephan, BLE/ Bonn
Verbraucher-Kampagne "Was unser Essen wirklich kostet"11.07.2016
In Kooperation mit dem Bio-Handel möchte Nature & More mit seiner Kampagne "Was unser Essen wirklich kostet" versteckte Kosten im Handel transparent machen. Gemeinsam mit verschiedenen Handelspartnern in ganz Europa trägt Nature & More die True Cost-Debatte ab sofort direkt in die (Bio-)Supermärkte.

Pfeil Mehr lesen
Logo der Verbraucherkampagne "Nature&More"
Leistungen Ökologischer Züchtung wertschätzen10.07.2016
Fünf Großkonzerne beherrschen 95% des europäischen Saatgutmarktes für Gemüse. Allein in Deutschland werden jährlich 50 Millionen Küken direkt nach dem Schlüpfen getötet. Was sich wie ein apokalyptisches Zukunftsszenario liest, ist traurige Realität.

Pfeil Mehr lesen
Logo Themenwoche Ökologische Züchtung
Feldtag: Frischer Wind in Lichtenau09.07.2016
Zum Feldtag der Landwirtschaftskammer NRW in Lichtenau am 06. Juli 2016 kamen ca. 25 Landwirte, um sich über Winterweizensorten, Bodenfruchtbarkeit und Lupinen zu informieren. Am Standort des Betriebes von Günther Tewes lobte Franz-Theo Lintzen (LWK NRW) die gute Krümelstruktur des eher flachgründigen Kalksteinverwitterungsbodens. Ebenfalls in Lichtenau konnte am Nachmittag die Demonstrationsanlage zu Lupinen im Betrieb von Josef Ewers besichtigt werden.

Pfeil Mehr lesen
Feldtag in Lichtenau, Foto: Dr. C. Hof-Kautz, LWK NRW
Regionalbewegung NRW: Erster Landesverband mit Vereinsstruktur08.07.2016
Als erste Untergliederung des Bundesverbandes der Regionalbewegung e.V. ging der Landesverband Regionalbewegung NRW nun den Weg der Vereinsgründung. Damit wurden Strukturen geschaffen, welche die Arbeit in Nordrhein-Westfalen für eine Stärkung von Regionalisierungsprozessen noch gezielter voran bringen werden.

Pfeil Mehr lesen
Der neue Beirat des Landesverbandes Regionalbewegung NRW mit der 1. Vorsitzenden Brigitte Hilcher (5. von links) und den stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Kurt Kreiten (3. von links), Dorle Gothe (6. von links) und Christian Chwallek (4. von rechts). Foto: Regionalbewegung NRW
Ausschreibung Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft20.05.2016
Der Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft ist ein Wettbewerb um die besten Ideen und Lösungen zu ökologischen Themen und Nachhaltigkeitsfragen im Bereich der Bio-Lebensmittelwirtschaft. Nun geht der Preis in die nächste Runde: die Preisträger 2017 werden gesucht. Es lohnt sich! Die besten Arbeiten erhalten 2.000, 3.000 und 5.000 Euro. Bis zum 15. Oktober 2016 können Arbeiten eingereicht werden.

Pfeil Mehr lesen
Logo Forschungspreis Bio-Lebensmittel
Ihre Meinung || Seite drucken Druck
Stand: 16.08.2016 12:29