Aktueller Inhalt:

Poster gut sichtbar anbringen: Pflicht für bestimmte EU-Prämien

26.11.2015

Pflicht für bestimmte EU-Prämien

Die Europäische Union will, dass der Bezug von bestimmten Prämien besser in der Öffentlichkeit bekannt gemacht wird. Das betrifft auch Landwirte, die sich für den Bewilligungszeitraum 2014 bis 2020 am NRWProgramm "Ländlicher Raum" beteiligen. Das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium hat jetzt ein Poster entwickelt, mit dem die Verpflichtung der EU erfüllt werden soll.

Alle Antragsteller von Fördermaßnahmen, die durch den ELER-Fonds der EU mitfinanziert werden, wozu u.a. solche mit der Förderung des ökologischen Landbaus gehören, und bei denen gleichzeitig ein Fördervolumen von 10.000 € überschritten wird, sind verpflichtet, dieses Poster auf ihrem Hof anzubringen. Bei mehrjährigen Verpflichtungen berechnet sich der Schwellenwert auf Basis des Grundantrages für den gesamten Verpflichtungszeitraum. Wenn der Schwellenwert einzelbetrieblich in mehreren Fördermaßnahmen überschritten wird, beispielsweise durch die Teilnahme an verschiedenen Förderprogrammen, braucht im Betrieb allerdings nur ein Poster aufgehängt zu werden.

Das Poster wird den Antragstellern durch die EU-Zahlstelle per Post zusammen mit einem Merkblatt im Laufe des Winters zugesandt. Es ist an einer für die Öffentlichkeit gut sichtbaren Stelle, beispielsweise im Eingangsbereich der Hofstelle oder eines Gebäudes, aufzuhängen. Vor dem Aufhängen des Posters muss die entsprechende Maßnahmennummer mit einem wetterfesten Stift an der dafür vorgesehenen Stelle angekreuzt werden. Dem Anschreiben ist eine Zuordnungstabelle beigefügt, die beim Ankreuzen hilft. Ein nicht aufgehängtes Poster oder eine nicht angekreuzte Maßnahme kann zu Sanktionen bei der Auszahlung führen. Das Poster muss bei den flächen- und tierbezogenen Maßnahmen über den gesamten Verpflichtungszeitraum angebracht sein.

Auch auf Flyern und im Internet

Bei allen Informations- und Kommunikationsmaßnahmen der Antragsteller, beispielsweise in Handzetteln, in Plakaten oder gewerblich genutzten Internetseiten usw., ist ebenfalls auf die Unterstützung durch die EU mittels des ELER-Fonds unter zu Hilfenahme des EU-Logos hinzuweisen. Dieses gilt für alle Landwirte, die eine flächenbezogene ELER-Förderung erhalten, auch wenn der Schwellenwert von 10.000 € nicht erreicht wird. Dazu gehören zum Beispiel auch alle Betriebe, die Prämien für den Ökolandbau bekommen. Auch bestehende Internetseiten sowie bereits vorhandenes Informationsmaterial müssen ergänzt werden.

Nähere Informationen dazu stehen im Merkblatt und werden in Kürze auch im Internetangebot der Landwirtschaftskammer in der Rubrik Förderung veröffentlicht.

Quelle und Ansprechpartner: Roger Michalczyk, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, November 2015

Weitere Informationen

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter

Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.


Vom Newsletter abmelden...