Aktueller Inhalt:

Vermarktung im Ökologischen Landbau

Bio-Bauern haben seit Beginn des ökologischen Landbaus einen engen Kontakt mit Verbrauchern, da zu Beginn Bio-Produkte fast ausschließlich direkt vermarktet wurden.

Manche Umsteller tun sich mit Kundenorientierung und einer Marketingplanung jedoch schwer: Sie richteten ihren Betrieb bisher oft nach der Höhe der Direktzahlungen für einzelne Kulturen aus und berücksichtigten die Entwicklung des Marktes weniger stark. Vor diesem Hintergrund ist der Aspekt des Marketings für Öko-Erzeuger relevant.

Was ist Marketing eigentlich?

Marketing umfasst alle Maßnahmen, die dazu dienen, die Produktion und den Absatz von Produkten und Dienstleistungen an den Wünschen der potenziellen Abnehmer zu orientieren. Die wichtigsten Bereiche des Marketings, bei denen strategische Entscheidungen getroffen werden müssen, sind die Wahl geeigneter Absatzwege und die Kommunikation mit den Abnehmern sowie die damit in enger Verbindung stehende Frage der Sortiments- und der Preisgestaltung.

Vor allem ein systematisches Planen hilft, Fehler zu vermeiden. Grundsätzliche Fragen müssen bereits zu Beginn einer Umstellung geklärt werden. Ebenso wichtig ist es, aktuelle Tendenzen in der Vermarktung von Bio-Produkten laufend zu verfolgen und für die eigene Vermarktung zu berücksichtigen.

 

Bei speziellen Fragen wenden Sie sich bitte an die Fachberater/ innen.

Foto: Stefan Simon, Marktgesellschaft der Naturland Bauern AG

Bauern als Partner wertschätzen


29.12.2017

Verarbeiter danken Naturland Bauern für langjährige erfolgreiche Partnerschaft. Marktgesellschaft der Naturland Bauern AG beschließt wiederholt erfolgreiches Geschäftsjahr und größte Kapitalerhöhung.

Weitere Informationen

Kuheuter, Foto: Thomas Stephan, © BLE/ Bonn

Erhöhte Keimbelastung von Rohmilch aus Zapfanlagen


18.12.2017

Zunehmend beliebt ist die Direktvermarktung von Rohmilch über sogenannte Milchtankstellen. Laut den Ergebnissen der Lebensmittelüberwachung 2016 des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) kann jedoch gerade Rohmilch aus Zapfanlagen eine erhöhte Keimbelastung aufweisen.

Weitere Informationen

Deutscher Käsepreis 2017 - Siegerkäse auch aus NRW


29.11.2017

128 Käse-Spezialitäten standen bei der „Großen Käseprüfung“ vom Verband für handwerkliche Milchverarbeitung e. V. (VHM) in diesem Jahr auf dem Prüfstand.

Weitere Informationen

Vermarktung

Geflügel im Freiland, Foto: © BLE/ Bonn, Thomas Stephan

AMI: Analyse des Bio-Geflügelmarktes: Starkes Wachstum in der Nische


08.09.2017

Bei Bio-Geflügel gab es sowohl auf Produktions- als auch auf Nachfrageseite in den zurückliegenden Jahren Steigerungen. Dennoch bewegt sich der Markt noch auf Nischenniveau. Ein Grund dafür sind die hohen Ladenpreise: Verglichen mit der konventionell erzeugten Alternative kostet Biogeflügelfleisch oft das Zwei- bis Dreifache.

Weitere Informationen

Freikost Deinet
Das erste verpackungsfreie Geschäft in NRW!
Foto: Natascha Kreuzer

Weniger Verpackung - weniger Müll


13.07.2017

Die Tradition eines Tante-Emma-Ladens und gleichzeitig die Welt ein bisschen besser machen – mit dieser Mischung lässt sich das Konzept eines neuen Bioladens in Bonn-Duisdorf beschreiben, denn Hilke und Tim Deinet setzen neben hochwertigen Bioprodukten vor allem auf den verpackungsfreien Einkauf.

Weitere Informationen

Ökomilchviehtag, Dezember 2016, Foto: Meike Siebel, LZ Rheinland

"Die Verbraucher auf Biomilch umstellen"


13.12.2016

Anfang Dezember trafen sich Landwirte, Berater aus Landwirtschaftskammer und Verbänden sowie einige Vertreter der Bio-Molkereien zur 7. Düsser Öko-Milchviehtagung. Sie warfen gemeinsam einen Blick auf den Milchmarkt, auf Absatz und Erzeugung. In diesem Bericht geht es um die Marktentwicklung im Handel und die Erwartungen der Molkereien, die aus dem Umsteller-Boom 2016/17 resultieren.

Weitere Informationen

AMI-Analyse: Wo steht die Direktvermarktung heute?


04.08.2016

Im Jahr 2015 erwirtschafteten die Erzeuger durch den direkten Verkauf von frischen Lebensmitteln an den Verbraucher 1,3 Mrd. EUR. Bis auf einen kleinen Anstieg 2013 ist der Umsatz in der Direktvermarktung in den vergangenen vier Jahren stabil geblieben. In der Markt Studie „Direktvermarktung – Entwicklungen, Strukturen und Käuferprofile“ hat die AMI die Situation in der Ab-Hof-Vermarktung von 2012 bis 2015 analysiert. Datengrundlage dieser Studie ist dabei das Haushaltspanel der GfK.

Weitere Informationen

Foto: Christian Wucherpfennig, LWK NRW

Über den Kannenrand geschaut


10.07.2014

Das Institut für Demoskopie in Allensbach hat im Auftrag der SGS-Group, ein weltweit führendes Prüf- und Zertifizierungsunternehmen, im Frühjahr 2013 im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage ca. 1 500 Personen ab 16 Jahre persönlich und mündlich befragt. Ziel dieser Untersuchung war es, genauer zu beleuchten, an welchen Kriterien wir uns orientieren, wenn wir Lebensmittel einkaufen.

Weitere Informationen

Produkt- und Preispolitik


03.08.2011

Die Wahl der Produktionsausrichtung hat Auswirkungen auf Investitionen und den Arbeits- und Kapitalbedarf. Eine zentrale Aufgabe der Umstellungsplanung ist es, bei der Planung der Produktionsausrichtung Marketingaspekte mit zu berücksichtigen.

Weitere Informationen

Absatzwege


04.01.2010

Alle Wege müssen zum Kunden führen. Aber welches ist der effizienteste aus Sicht des Erzeugers?

Weitere Informationen

Foto: Dominic Menzler, © BLE/ Bonn

Werbung und Öffentlichkeitsarbeit


04.01.2010

Zur Kommunikation gehören Werbemaßnahmen (z.B. Zeitungsinserate oder -beilagen) und Öffentlichkeitsarbeit des Betriebs (z.B. Hoffeste und Verkostungsaktionen eigener Produkte im Bio-Laden und Lebensmitteleinzelhandel). Der Aufwand, der für die Kommunikation angesetzt werden sollte, hängt hauptsächlich vom gewählten Absatzweg ab. Er sollte um so höher sein, je stärker man direkten Kontakt mit dem Endverbraucher hat.

Weitere Informationen

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter

Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.


Vom Newsletter abmelden...