Aktueller Inhalt:

Öko-Wintergerstensortenversuch – Öko-Erträge in Kerpen spitze!

27.08.2018

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage aus der Praxis bedingt durch vermehrte Ökoschweinehaltung führt die Landwirtschaftskammer NRW seit 2011 einen Sortenversuch (inkl. einer Öko-Wertprüfung zur Sortenzulassung von beim BSA angemeldeten Stämmen aus ökologischer Züchtung) zur Wintergerste auf ökologischen Flächen durch.

Wintergerste lässt sich auch im Ökolandbau gut anbauen, wenn eine gute Saatbettbereitung erfolgt, geeignete Vorfrüchte wie z.B. Körnerleguminosen gewählt werden, zum richtigen Zeitpunkt gestriegelt wird und geeignete blattgesunde, langstrohige und standfeste Sorten mit schneller Jugendendwicklung angebaut werden. Durch die frühere Ernte bietet die Wintergerste ausreichend Zeit zur Unkrautbekämpfung von Wurzelunkräutern und für den Anbau von Zwischenfrüchten. Zudem können Arbeitsspitzen entzerrt werden.

In der Zusammenarbeit mit den Versuchsanstellern der Ländereinrichtungen aus Niedersachsen und Hessen können im für NRW relevanten Anbaugebiet (AGB 3 "Lehmige Standorte West") grundsätzlich drei Standorte gemeinsam verrechnet werden. (Tab. 1)

Auf einem Standort in Nordrhein-Westfalen (Kerpen, sandiger Lehm, Ackerzahl 80) wurden 2018 in einem Landessortenversuch elf verschiedene Wintergerstensorten auf ihre Eignung für den Anbau im ökologischen Landbau geprüft. Es wurde auch eine zweizeilige Sorte geprüft. Im AGB 3 stehen darüber hinaus zwei weitere Standorte in Niedersachsen (Wiebrechtshausen, schluffiger Lehm, Ackerzahl 75) sowie in Hessen (Alsfeld, sandiger Lehm, Ackerzahl von 53) zur Verfügung. Die Aussaat erfolgte auf den Standorten zwischen Ende September bis Mitte Oktober 2017, die Beerntung erfolgte Anfang Juli 2018. (Tab. 2)

Ertragsleistungen der Standorte und Sorten

Die Erträge der Wintergerste liegen in 2018 am Standort Kerpen mit im Mittel 63,9 dt/ha auf einem hervorragenden Niveau. Damit liegt das Mittel über alle Standorte im Jahr 2018 mit 55,6 dt/ha gleich auf dem Mittel der Jahre 2016 bis 2018 mit 55,8 dt/ha, bedingt v. a. aber durch die guten Erträge an den anderen Standorten in 2017 und 2018. Denn auch in Niedersachsen beträgt der mittlere Ertrag der Sorten in diesem Jahr 64,7 dt/ha, während in Hessen das Ertragsniveau auf 36,9 dt/ha abfällt. (Tab. 3)

Über die Jahre und Standorte zeigten sich die Sorten Titus und Quadriga mit 101 und 102 % relativen Ertrags überdurchschnittlich (Tab. 4). Langjährig geprüft liegen die Sorten Lomerit, Semper und Kaylin bei 98, 100 und 97 % gut auf. Von den neueren Sorten zeigten sich die zweizeilige Sorte KWS Infinity mit 100 % ertraglich gut, auch KWS Higgens (99 %), Lucienne (100 %) und Sonnengold (95 %) waren gut. Überragend präsentierte sich die Sorte Hedwig mit 109 % Relativertrag. Die Öko-Sorte Cayu konnte nicht mithalten und lag bei 63 % (allerdings nur ein Standort).

Qualitätsleistungen der Standorte und Sorten (Proteingehalte, Hektolitergewicht)

Die Proteinwerte lagen im Versuchsmittel an den drei Standorten des AGB 3 in NRW, Hessen und Niedersachsen im Jahr 2018 bei 13,8; 9,0 und 10,9 % und damit etwas über dem Schnitt der Jahre. Die höchsten Proteingehalte erreichten im Mittel der Jahre die Sorten Cayu (15,1 %, nur ein Wert) und Sonnengold (12,7 %). Niedrigste Werte mit jeweils 10,3 % Rohproteingehalt weisen die Sorten Lomerit und Quadriga auf. (Tab. 5)

Das Hektolitergewicht als Maß für die Kornqualität sollte bei Wintergerste > 62 kg/100 l liegen. Hohe Feuchtegehalt und große Schalenanteile reduzieren das Hektolitergewicht, Trockenheit und hohe Stärkegehalte hingegen erhöhen das Hektolitergewicht. In der Regel konnten alle Sorten auf allen Standorten und Jahren das gewünschte Niveau erzielen, nur am Standort Kerpen in 2016 und 2018 und am Standort Wiebrechshausen in 2017 fielen die Werte geringer aus. (Tab. 6)

Die Tausendkornmassen lagen in 2018 mit 41,0 g in Kerpen, 51,4 g in Alsfeld und 47,0 g in Wiebrechtshausen auf gutem Niveau. Beste Sorte war KWS Infinity mit 48,5 g. (Tab. 7)


Tabellen der Wintergerstensortenversuche 2018

Tab. 1: Standort- und Versuchsdaten der Öko-LSV im ABG 3 "Lehmige Standorte West" 2018
Bundesland NRW Hessen Niedersachsen
Versuchsort Kerpen Alsfeld-Liederbach Wiebrechtshausen
Landkreis Rhein-Erft-Kreis Vogelsberg Northeim
Höhe NN 92 230 146
NS (JM in mm) 600 610 663
T  (JM in °C) 9,8 7,8 8,6
Bodenart sL sL uL
Ackerzahl 80 53 75
Vorfrucht Erbse Kleegras Kartoffel
Vor-Vorfrucht Triticale Kleegras Kleegras
org. Düngung keine keine keine
Saatstärke K/m² 400 350 350
Saattermin 06.10.2017 13.10.2017 29.09.2017
Erntetermin 12.07.2018 03.07.2018 03.07.2018
Nmin (kg/ha)       
0-90 cm
k.A. k.A. 31
pH-Wert k.A. k.A. 7,0
P mg/100 g k.A. k.A. 5,5 C
K mg/100 g k.A. k.A. 10,2 B
Tabelle als PDF
Tab. 2: Geprüften Wintergerstensorten am Standort Kerpen in NRW in 2018
Nr.SorteÄhrenformBSA-Nr.Züchter/VertreterZulassung Jahr (Land)
1Lomerit *MGW 1905KWS Lochow2001 (D)
2Semper*MGW 2657KWS Lochow2009 (D)
3TitusMGW 2955W. von Borries-Eckendorf GmbH & Co. Kommanditgesellschaft2012 (D)
4Quadriga*MGW 3129Secobra/BayWa2014 (D)
5Kaylin*MGW 3279Saatzucht Streng2015 (D)
6KWS InfinityZGW 3294KWS-Lochow2015 (D)
7Hedwig MGW 3441W. von Borries-Eckendorf GmbH & Co. Kommanditgesellschaft / DSV2017 (D)
8KWS Higgins MGW 3451KWS-Lochow2017 (D)
9LucienneMGW 3445W. von Borries-Eckendorf GmbH & Co. Kommanditgesellschaft/  Saaten Union2017 (D)
10Cayu MGW 3566Landbauschule
Dottenfelderhof e.V. H.Spieß
2018 (D)
11SonnengoldMGW 3361Secobra Recherches S.A. / BayWa2016 (D)
*Verrechnungssorten des ortogonalen SortminentsM = mehrzeilig, Z = zweizeilig
Tabelle als PDF
Tab. 3: Kornertrag dt/ha (86 % TM) der Wintergerstensorten in NRW sowie im Vergleich zu den Standorten in Hessen und Niedersachsen 2016-2018 (ABG 3 „Lehmige Standorte West“)
Erträge dt/ha Nordrhein-Westfalen Hessen     Niedersachsen     Mittel      2018 Mittel      2016-2018   Anzahl Versuche 2016-2018
Nr. Sorte Kerpen     Alsfeld-Liederbach Wiebrechtshausen      
    2016 2017 2018 2016 2017 2018 2016 2017 2018 relativ
1 Lomerit * 43,3 49,4 61,0 48,5 70,7 36,3 46,3 62,7 66,3 54,5 53,8 98 9
2 Semper* 39,8 55,8 70,0 52,1 67,1 34,8 46,4 66,0 66,8 57,2 55,4 100 9
3 Titus 43,1 59,6 67,0 51,5 60,7 37,3 48,8 66,0 63,5 55,9 55,3 101 9
4 Quadriga* 34,0 61,4 66,6 50,7 79,3 37,0 48,4 70,5 62,4 55,3 56,7 102 9
5 Kaylin* 36,6 60,8 66,7 43,1 67,8 37,3 44,6 64,6 61,0 55,0 53,6 97 9
6 KWS Infinity* - 62,1 55,6 - 66,4 38,7 - 67,3 69,6 54,6 59,9 100 6
7 Hedwig* - - 74,3 - - 39,4 - - 70,6 61,4 61,4 109 3
8 KWS Higgins* - - 68,9 - - 36,9 - - 60,6 55,5 55,5 99 3
9 Lucienne* - - 70,9 - - 34,5 - - 66,2 57,2 57,2 100 3
10 Cayu  - - 42,3 - - - - - - 42,3 42,3 63 1
11 Sonnengold - - 59,8 - - - - - 64,6 62,2 62,2 95 2
  Mittel der Standardsorten* 39,3 56,7 66,7 48,9 71,4 36,9 47,4 65,3 65,4 56,3      
  Versuchsmittel 37,9 56,2 63,9 48,3 69,4 36,9 46,8 65,0 64,7 55,6 55,8 97 6
  GD 5 % 4,3 6,9 8,6 3,6   2,6 3,5   4,8        
*Sorten des Standardmittels 2016: Highlight, Lomerit, Semper, KWS Meridian, Titus,Tamina, Quadriga, SU Ellen & Kaylin; 2017: Highlight, Lomerit, Semper, Tamina, Kaylin; 2018: Lomerit, Semper, Quadriga, Kaylin, KWS Infinity, Hedwig, KWS Higgins, Lucienne
Tabelle als PDF
Tab. 4: Kornertrag (%, relativ zum Standardmittel) der Wintergerstensorten in NRW sowie im Vergleich zu den Standorten in Hessen und Niedersachsen 2016-2018 (ABG 3 „Lehmige Standorte West“)
Erträge % Nordrhein-Westfalen Hessen     Niedersachsen     Mittel      2018 Mittel      2016-2018   Anzahl Versuche 2016-2018
Nr. Sorte Kerpen     Alsfeld-Liederbach Wiebrechtshausen      
    2016 2017 2018 2016 2017 2018 2016 2017 2018 dt/ha
1 Lomerit * 110 87 91 99 99 99 98 96 101 97 98 53,8 9
2 Semper* 101 98 105 106 94 94 98 101 102 100 100 55,4 9
3 Titus 110 105 100 105 85 101 103 101 97 99 101 55,3 9
4 Quadriga* 87 108 100 104 111 100 102 108 95 98 102 56,7 9
5 Kaylin* 93 107 100 88 95 101 94 99 93 98 97 53,6 9
6 KWS Infinity* - 110 83 - 93 105 - 103 106 98 100 59,9 6
7 Hedwig* - - 111 - - 107 - - 108 109 109 61,4 3
8 KWS Higgins* - - 103 - - 100 - - 93 99 99 55,5 3
9 Lucienne* - - 106 - - 94 - - 101 100 100 57,2 3
10 Cayu  - - 63 - - - - - - 63 63 42,3 1
11 Sonnengold - - 90 - - - - - 99 95 95 62,2 2
  Mittel der Standardsorten* (dt/ha) 39,3 56,7 66,7 48,9 71,4 36,9 47,4 65,3 65,4 56,3      
  Versuchsmittel (dt/ha) 37,9 56,2 63,9 48,3 69,4 36,9 46,8 65,0 64,7 96 97 55,8 6
  GD 5 % (relativ) 11,2 12,2 13,0 7,4 11,7 6,9 7,4 6,9 7,4        
*Sorten des Standardmittels 2016: Highlight, Lomerit, Semper, KWS Meridian, Titus,Tamina, Quadriga, SU Ellen & Kaylin; 2017: Highlight, Lomerit, Semper, Tamina, Kaylin; 2018: Lomerit, Semper, Quadriga, Kaylin, KWS Infinity, Hedwig, KWS Higgins, Lucienne
Tabelle als PDF
Tab. 5: Rohproteingehalte (%) der Wintergerstensorten in NRW sowie im Vergleich zu den Standorten in Hessen und Niedersachsen 2016-2018 (ABG 3 „Lehmige Standorte West“)
Proteingehalte % i.TM Nordrhein-Westfalen Hessen   Niedersachsen   Mittel      2018 Mittel      2016-2018 Anzahl Versuche 2016-2018
Nr. Sorte Kerpen     Alsfeld-Liederbach Wiebrechtshausen
    2016 2017 2018 2016 2017 2018 2016 2017 2018
1 Lomerit  8,6 10,6 13,4 9,8 9,2 9,4 10,2 10,4 10,7 11,2 10,3 9
2 Semper 9,5 10,1 12,8 10,2 10,0 9,8 10,5 11,0 11,0 11,2 10,5 9
3 Titus 8,9 10,6 13,4 10,2 10,1 8,8 10,1 10,9 11,6 11,3 10,5 9
4 Quadriga 8,9 10,6 13,8 10,2 9,4 8,8 10,0 10,5 10,5 11,0 10,3 9
5 Kaylin 9,9 10,8 15,0 11,4 10,0 9,0 11,0 11,1 11,8 11,9 11,1 9
6 KWS Infinity - 10,8 14,0 - 9,6 8,2 - 10,9 10,6 10,9 10,7 6
7 Hedwig - - 13,5 - - 8,8 - - 10,9 11,1 11,1 3
8 KWS Higgins - - 13,3 - - 8,6 - - 10,1 10,7 10,7 3
9 Lucienne - - 13,4 - - 9,6 - - 11,4 11,5 11,5 3
10 Cayu  - - 15,1 - - - - - - 15,1 15,1 1
11 Sonnengold - - 13,8 - - - - - 11,5 12,7 12,7 2
  Versuchsmittel 9,2 10,7 13,8 10,3 9,7 9,0 10,2 10,8 10,9 11,7 11,3 6
Tabelle als PDF
Tab. 6: Hektolitergewichte der Wintergerstensorten in NRW sowie im Vergleich zu den Standorten in Hessen und Niedersachsen 2016-2018 (ABG 3 „Lehmige Standorte West“)
Hektolitergewicht (kg/100 l) Nordrhein-Westfalen Hessen   Niedersachsen   Mittel      2018 Mittel      2016-2018 Anzahl Versuche 2016-2018
Nr. Sorte Kerpen     Alsfeld-Liederbach Wiebrechtshausen
    2016 2017 2018 2016 2017 2018 2016 2017 2018
1 Lomerit  61,8 69,6 64,7 65,6 71,7 72,1 70,6 62,3 69,8 68,9 67,6 9
2 Semper 60,9 71,6 64,7 64,5 71,1 70,9 69,8 63,6 68,6 68,1 67,3 9
3 Titus 61,8 71,4 63,6 66,9 71,5 72,5 71,5 63,6 70,0 68,7 68,1 9
4 Quadriga 59,4 68,3 62,4 64,9 70,3 69,1 68,9 59,5 67,1 66,2 65,5 9
5 Kaylin 59,7 68,0 50,7 63,6 68,7 68,7 69,1 60,4 68,6 62,7 64,2 9
6 KWS Infinity - 67,8 52,7 - 70,2 69,9 - 62,9 66,2 62,9 64,9 6
7 Hedwig - - 63,1 - - 65,6 - - 68,7 65,8 65,8 3
8 KWS Higgins - - 57,4 - - 70,9 - - 65,4 64,6 64,6 3
9 Lucienne - - 58,2 - - 71,0 - - 69,9 66,4 66,4 3
10 Cayu  - - 48,7 - - - - - - 48,7 48,7 1
11 Sonnengold - - 54,9 - - - - - 65,2 60,1 60,1 2
  Versuchsmittel 60,0 68,3 59,2 64,4 69,9 70,1 68,5 61,1 68,0 63,9 63,9 6
Tabelle als PDF
Tab. 7: Tausendkornmasse (g) der Wintergerstensorten in NRW sowie im Vergleich zu den Standorten in Hessen und Niedersachsen 2016-2018 (ABG 3 „Lehmige Standorte West“)
Tausendkornmasse g Nordrhein-Westfalen Hessen   Niedersachsen   Mittel      2018 Mittel      2016-2018 Anzahl Versuche 2016-2018
Nr. Sorte Kerpen     Alsfeld-Liederbach Wiebrechtshausen
    2016 2017 2018 2016 2017 2018 2016 2017 2018
1 Lomerit  38,4 42,2 44,2 42,1 es liegen keine Daten vor 50,8 47,5 41,6 47,7 47,6 44,3 8
2 Semper 34,2 45,1 43,0 42,7 51,9 47,1 48,8 45,9 46,9 44,8 8
3 Titus 36,7 43,9 43,7 42,6 52,6 46,9 50,4 51,3 49,2 46,0 8
4 Quadriga 33,3 42,4 42,1 42,0 50,2 44,5 44,1 45,2 45,8 43,0 8
5 Kaylin 36,5 42,5 40,8 39,0 52,0 42,2 45,5 49,5 47,4 43,5 8
6 KWS Infinity - 46,7 36,8 - 55,3 - 55,7 48,0 46,7 48,5 5
7 Hedwig - - 42,6 - 48,9 - - 47,0 46,2 46,2 3
8 KWS Higgins - - 39,6 - 50,9 - - 44,5 45,0 45,0 3
9 Lucienne - - 42,6 - 50,3 - - 47,5 46,8 46,8 3
10 Cayu  - - 36,5 - - - - - 36,5 36,5 1
11 Sonnengold - - 39,5 - - - - 48,1 43,8 43,8 2
  Versuchsmittel 35,5 42,5 41,0 40,6 51,4 43,7 44,7 47,0 45,6 44,4 5
Tabelle als PDF
Tab. 8: Sortenempfehlung Öko-Wintergerste 2018/19 (Daten: jeweils Mittel 2016-2018 über 3 Standorte des ABG 3)
WahlSorteÄhrenformZüchter/VertreterZulassung Jahr/ LandErträge dt/haErtrag %Protein %HLG kg/100 lTKG gBemerkungen
1.TitusMW. von Borries-Eckendorf GmbH & Co. Kommanditgesellschaft2012 (D)55,310110,568,146,0winterfest, langstohig, frohwüchsig, gut Pflanzengesundheit, aber teilweise Ährenknicken
2.QuadrigaMSecobra/ BayWa2014 (D)56,710210,365,543,0ausgewogene Winterfestigkeit, blattgesund, frohwüchsig, langstrohig und halmstabil
3.SemperMKWS Lochow2009 (D)55,410010,567,344,8winterfest, sehr wüchsig, Unkraut konkurrenzstark, geringe Lagerneigung, blattgesund, eher für leichtere Standorte
4.LomeritMKWS Lochow2001 (D)53,89810,367,644,3winterfest, schnelle Jugendentwicklung, gute Bodenbedeckung, Massebildung, aber höhere Lagerneigung, im Ertrag abfallend
NEU
2017
KWS InfinityZKWS Lochow2015 (D)59,910010,764,948,5zweizeilig, teilweise sehr hohe Erträge
M=mehrzeilig, Z=zweizeilig
Tabelle als PDF

Darstellung der Sorten anhand der letzten drei Jahre im Öko-LSV des ABG 3

Drei- bis mehrjährig geprüfte Sorten:

Lomerit weist langjährig sehr gute und stabile Erträge auf, fällt aber im Mittel nun etwas ab (98 %). Die Proteinwerte sind eher niedriger (10,3 %), das Hektolitergewicht ist hoch. Sie ist sowohl für schwere als auch für leichte Standorte geeignet. Sie ist sehr winterfest. Überdies hat Lomerit eine schnelle Jugendentwicklung mit guter Bodenbedeckung und eine hohe Massebildung in der weiteren Entwicklung, was ihr ein hohes Unkrautunterdrückungspotenzial verleiht. Beim Halm- und Ährenknicken ist sie mittel eingestuft, hat aber eine höhere Lagerneigung. Neuere Sorten könnten da besser sein. Auf Standorten mit zu erwartender höherer Stickstoffnachlieferung könnte die Lageranfälligkeit Probleme bereiten. Diese Sorte ist für den Anbau im Ökolandbau immer noch geeignet.

Semper ist eine Sorte mit langjährig durchschnittlichen Erträgen (100 %), aber ertragsstabil, hohem Hektolitergewicht und mittleren Proteingehalten (10,5 %). Die Winterüberlebensfähigkeit ist hoch. Im Frühjahr ist die Sorte sehr wüchsig und konkurrenzstark und besitzt daher ähnlich wie die Sorte Lomerit eine für den Ökolandbau wichtige hohe Unkrautunterdrückungseignung. Die Neigung zu Lager und Halmknicken ist gering, zu Ährenknicken mittel eingestuft. Die Sorte ist relativ blattgesund. Auch diese Sorte ist für den Anbau auf eher leichteren Standorten zu empfehlen.

Titus weist gute Erträgen (101 %), eine gute Ertragsstabilität und mittlere Proteingehalte (10,5 %) auf. Weitere positive Eigenschaften dieser Sorte sind: Winterfestigkeit, eine ausgeprägte Langstrohigkeit, gute Standfestigkeit, Frohwüchsigkeit und gute Pflanzengesundheit. Das hoch eingestufte Ährenknicken konnte bisher noch nicht beobachtet werden. Daher steht Titus bei der Auswahl mit ganz oben.

Quadriga kommt im Mittel dreier Versuchsjahre auf 102 % Ertrag und niedrigen Proteingehalten (10,3 %). Bis auf einen Ausreißer in Kerpen 2016 scheint diese Sorte auch ertragsstabil zu sein. Diese Sorte ist mittellang im Wuchs, halmstabil mit guter Massebildung und mittelschneller Jugendentwicklung. Die Winterfestigkeit und Blattgesundheit ist gut. Diese Sorte kann angebaut werden.

Kaylin ist seit drei Jahren in der Prüfung. Sie erreicht durchschnittlich etwas geringere Erträge (96 % relativ), dafür aber höhere Proteingehalte von 11,1 %. Die Erträge schwanken zwischen 88 bis 107 % im ABG 3 und auch in anderen Anbaugebieten wird die Ertragsinstabilität bemängelt. In weiteren Eigenschaften ist Kaylin zwar ganz positiv (Halmstabilität, Bodenbedeckung, Blattgesundheit), kann aber aufgrund der schwankenden Erträge für einen Anbau nicht empfohlen werden.

Neue Sorten, ein- bis zweijährig geprüft (ohne Anbauempfehlung):

KWS Infinity steht im zweiten Jahr in der Prüfung. Dies ist die einzige zweizeilige Wintergerste. Bisher waren diese ertraglich unterlegen. Dies scheint bei KWS Infinity nicht der Fall zu sein. Sie startet mit guten 100 % Relativrtrag und guten Proteinwerten 10,7 %.

Hedwig ist neu in der Prüfung. Sie startet mir hervorragenden 109 % Relativertrag. Der Proteingehalt liegt bei guten 11,1 %. Hektolitergewicht und Tausendkornmasse sind gut. Weitere Vorzüge sind eine gute Blattgesundheit und eine zusätzliche Resistenz gegenüber dem Gelbmosaikvirus Typ 2 (BaYMV-2). Diese Sorte ist langstrohig und hat Schwächen beim Ährenknicken, was in Wiebrechtshausen auch bereits beobachtet wurde. Weitere Ergebnisse bleiben abzuwarten.

KWS Higgins ist ebenfalls neu im Sortiment und erreichte mittlere Erträge (99 %) mit guten Proteinwerten (10,7 %). In anderen Anbaugebieten (leichtere Standorte) war sie ertraglich etwas besser. Sie zeigte sich bisher langstrohig bei mittlerer Halmstabilität und guter Blattgesundheit. Für Zwergrost ist sie anfälliger. Weitere Ergebnisse bleiben abzuwarten.

Lucienne ist ein weiterer Neuzugang in der Öko-Prüfung. Sie sortierte sich bei 100 % Relativertrag ein mit guten 11,5 % Rohproteingehalten. Hektolitergewicht und TKG waren höher als der Durchschnitt. In anderen Anbaugebieten konnte sie im ersten Jahr ertraglich nicht überzeugen. Sie ist halmstabil und blattgesund.

Cayu stand als Stamm in der Öko-Wertprüfung und kommt aus der biologisch-dynamischen Züchtung. Sie ist nun als Sorte zugelassen und wird weiter bei uns geprüft. In diesem Jahr kommt sie in Kerpen nur auf 63 % Relativertrag bei sehr hohen Proteinwerten (15,1 %). Auf einem leichteren Standort in Niedersachsen bei geringerem Ertragsniveau erreichte sie immerhin knapp durchschnittliche Erträge. In Kerpen lagerten viele Sorten in diesem Jahr sehr stark. Und auch Cayu ist langstrohig und daher gefährdetet ins Lager zu gehen, trotz ihrer Halmstabilität. Außerdem waren das Hektolitergewicht und das TKG im Vergleich sehr gering, was auf unzureichende Kornfüllung oder wieder ausgewachsende Körner hindeutet (letzteres kommt bei Gerste eher nicht vor). Interessant ist bei Cayu, dass sie als Wechselgerste laut Züchterangaben auch im frühen Frühjahr angebaut werden kann. Überdies ist die Blattgesundheit gegeben v.a. bei der Streifenkrankheit. Weitere Ergebnisse bleiben abzuwarten.

Sonnengold ist ebenfalls neu im Sortiment. Sie erzielte gute 95 % Relativertrag bei sehr guten 12,7 % Proteingehalt. Sonnengold scheint zudem blattgesund und halmstabil zu sein. Weitere Ergebnisse bleiben abzuwarten.


Fazit

Von den untersuchten Sorten haben sich für den Ökolandbau die Sorten Titus, Quadriga, Semper und Lomerit als geeignet gezeigt. Alle diese Sorten gehören in die engere Wahl (Tab.8). Lomerit fällt allerdings etwas ab (bei Ertrag, Blattgesundheit und Standfestigkeit), wird aber noch für den Anbau empfohlen. Semper ist auf den schwereren Standorten ertragsschwächer, wird für leichtere Standorte immer noch empfohlen. Vielversprechend scheint die neue zweizeilige Sorte KWS Infinity zu sein, die ausprobiert werden kann.

Quelle: Dr. Claudia Hof-Kautz, Ökoteam der Landwirtschaftskammer NRW, Tel.: 0221 – 5340 177, Handy: 0171 55 62 202, E-Mail: Claudia.Hof-Kautz@lwk.nrw.de

Weitere Informationen

Kontakt

Dr. Claudia Hof-Kautz
Ökoteam der Landwirtschaftskammer NRW
Tel.: 0221 – 5340 177
Handy: 0171 55 62 202
E-Mail: Claudia.Hof-Kautz@lwk.nrw.de


Saatgutbezug

Die Verwendung von ökologisch erzeugtem Saat- und Pflanzgut ist grundsätzlich gemäß EU-Bioverordnung vorgeschrieben. Der Saatgutbezug kann über die Ökosaatgutvermehrer aus NRW z.B. Bioland-Z-Saatgutliste erhältlich beim Bioland Landesverband NRW erfolgen. Die Verfügbarkeit einzelner Sorten finden Sie im Überblick unter: www.organicXseeds.de.

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter

Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.


Vom Newsletter abmelden...