Aktueller Inhalt:

Weide

Milchvieh auf der Herbstweide in Haus Riswick, Foto: Anne Verhoeven, LWK NRW
Herbstweide in Haus Riswick, Foto: Anne Verhoeven, LWK NRW

Herbstweide: Gepflegt in den Winter


16.10.2017

Für das Rindvieh und die Kurzrasenweide beginnen im Herbst, wenn die Vegetationsperiode sich dem Ende neigt, die Vorbereitungen für den Winter. Der Übergang sollte sinnvoll gestaltet werden.

Weitere Informationen

Grünland/ Futterbau

Kleegras, Foto: Ökotem der LWK NRW

2017 - viel Klee im Aufwuchs


12.10.2017

Die Ernte im Jahr 2017 ist durch proteinreiche Silagen mit niedrigen Rohfasergehalten beim 1. Schnitt von Kleegras und Grünland gekennzeichnet. Der Grund hierfür ist, viel Klee im Aufwuchs. Der Versuchsbericht 2016 des Projektes „Leitbetriebe Öko-Landbau in NRW“ liegt vor und kann eingesehen werden.

Weitere Informationen

Grünland/ Futterbau

Kleegras, Foto: LWK NRW

Leguminosen – neue Gleichung zur Schätzung des Energiegehaltes


05.09.2017

Bei der Futteranalyse im Labor werden für die energetische Bewertung von Grasprodukten (Frischgras, Grassilage & Heu) zwei alternative Schätzgleichungen der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie aus 2008 verwendet. Es hat sich aber gezeigt, dass diese Gleichungen zumindest für reine Leguminosenbestände nicht geeignet sind!

Weitere Informationen

Weide

Foto: LWK NRW

Neue Weideflächen frühzeitig intensiv beweiden


28.08.2017

Neu angelegte Weideflächen sollten so früh wie möglich intensiv beweidet werden, auch sollte auf Neuansaat nicht organisch gedüngt werden. Wird das System "Kurzrasenweide" eingesetzt, darf ebenfalls keine Schnittnutzung vorweg erfolgen.

Weitere Informationen

Grünland/ Kleegras

Grünlandbearbeitung im zeitigen Frühjahr,
Foto: C. Berendonk, LWK NRW

Grünlandverbesserung auf Öko-Betrieben


21.02.2017

Artenreiches Grünland ist im Ökolandbau eher anzutreffen als in der konventionellen Grünlandbewirtschaftung. Wo sich aber auf Öko-Flächen unerwünschte Arten zu stark ausbreiten, müssen als erstes die Ursachen bekannt sein. Dann kann auch gegengesteuert und mit gezielten Maßnahmen die Artenzusammensetzung verbessert werden.

Weitere Informationen

Silomais/ Sonstige

Foto: Norbert Erhardt, LWK NRW

Neue Sorten für den Maisanbau in Ökobetrieben


09.02.2017

Nach Vorgaben der Europäischen Union ist Maissaatgut für den ökologischen Anbau in die Kategorie I eingestuft. Für den Maisanbau in Ökobetrieben muss daher Saatgut aus ökologischer Erzeugung eingesetzt werden. Maissaatgut gilt als ökologisch produziert, wenn die letzte Vermehrungsstufe, also bei dem Hybridsaatgut die Kreuzung der Linien bzw. Einfachhybriden, in einem ökologisch wirtschaftenden Betrieb erfolgte.

Weitere Informationen

Grünland/ Kleegras

Kleegras, Foto: LWK NRW

Kleegrasmischungen im Praxistest


06.02.2017

Auf 29 Standorten wurden Kleegrasmischungen ausgesät, je nach Standort vier bis fünf Mischungen. Anschließend wurden die Erträge der Jahre 2015 und 2016 ermittelt. Ein Fazit lautet, die eingesäten Hofmischungen waren weniger ertragreich als die Testmischungen. In drei Betrieben konnten Hof- und Testmischungen direkt verglichen werden und in allen drei Betrieben fiel der Ertrag der Hofmischung geringer aus.

Weitere Informationen

Grünland/ Kleegras

Kleegras-Broschüre in der 23. Auflage erschienen


16.01.2017

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse zu Kleegras finden Sie in der zum 23. Mal aufgelegten Kleegrasbroschüre. Enthalten sind Sortenempfehlungen für Klee und Gräser. Für typische Einsatzbereiche sind Mischungsstandards entwickelt worden, die sich in verschiedenen Versuchsanstellungen und in der Praxis bewährt haben. Darüber hinaus befasst sich die 17-seitige Broschüre mit Saattechnik und Saatterminen, Fruchtfolge, Nutzungsintensität und mehr.

Weitere Informationen

Weide

Herbstweideführung verbindet Weidepflege und Grundfutterversorgung, Zuwachsmessung, Foto: Anne Verhoeven, LWK NRW

Das A und O der Herbstweideführung


06.10.2016

Arbeitswirtschaftlich ist die Herbstweide ein recht kostengünstiges Verfahren. Gleichzeitig kann mit ihr die angestrebte Wuchshöhe von etwa 5 cm für die optimale "Einwinterung" geregelt werden. Der herbstliche Weidegang fördert darüber hinaus auch die Bewegung der Tiere und ihre Gesundheit. Damit die Weidetiere gesund bleiben und die Herbstweideflächen im darauf folgenden Jahr gute Erträge und Qualitäten liefern, sind einige Regeln zu beachten. Welche das sind, erläutert Anne Verhoeven von der Landwirtschaftskammer NRW.

Weitere Informationen

Weide

Foto: Anne Verhoeven, LWK NRW

Pflanzenarten auf Kurzrasenweide


26.09.2016

Auf Kurzrasenweiden gibt es je nach Standort sehr unterschiedliche Pflanzenarten, auch auf Standorten mit hoher Flächenproduktivität. Wie kann ich meinen Pflanzenbestand verbessern? Soll ich nachsäen? Oder muss ich eine Radikalkur machen, neu ansäen und damit den gewünschten Pflanzenbestand schaffen? Diese Fragen wurden immer wieder auf den Exkursionen der letzten Wochen gestellt. Bevor teure, aber wenig wirksame Maßnahmen ergriffen werden, lohnt es sich, einen Blick auf besonders ertragreiche Pflanzenbestände zu werfen.

Weitere Informationen

Grünland/ Kleegras

Foto: Christian Wucherpfennig, LWK NRW

2016: Futterqualität von Kleegrasmischungen


27.07.2016

Mischungen mit Welschem Weidelgras sind im ersten und zweiten Aufwuchs vielerorts zwar energiereich aber proteinarm ausgefallen. Der milde Winter hat die Gräser gefördert und deren Alterung im Frühjahr verzögert, verbunden mit begrenzter Stickstoffnachlieferung aus dem noch kalten oder nassen Boden. Die Kleegrasmischungen müssen, so das Fazit, noch genauer den sich ändernden Bedingungen angepasst werden. Auch der optimale Schnitttermin bleibt in der Diskussion.

Weitere Informationen

Grünland/ Kleegras

Saatgut, Foto: T.Stephan, BLE / Bonn

Sammelbestellungen Öko-Grünland- und Kleegrasmischungen Sommer 2016


14.06.2016

Ab sofort laufen die Sammelbestellungen Sommer 2016. Die Bestellung muss bis zum 13. Juni erfolgen. Die Lieferung erfolgt frei Hof Anfang Juli oder zum gewünschten Termin. Neben den Bestellformularen finden Sie im Anhang auch die genaue Mischungszusammensetzung für Niederungslagen und für Mittelgebirgslagen. Auf Wunsch können Sie auch Moormischungen bestellen oder betriebsindividuelle Mischungen auf dem Bestellformular eintragen. Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie an. Zur Erfolgskontrolle erfolgen ein Vergleichsanbau aller Mischungen auf einem Standort sowie die Beratung der an der Sammelbestellung beteiligten Betriebe.

Weitere Informationen

Grünland/ Kleegras

Foto: LWK NRW

Standort entscheidend: Produktivität von Grünland


19.02.2015

Die Untersuchungen der vergangenen zehn Jahre ergaben große Standortunterschiede bei der Flächenproduktivität von Grünland. Trockenheiten wirkten sich je nach den natürlichen Gegebenheiten sehr unterschiedlich aus.

Weitere Informationen

Silomais/ Sonstige

Foto: Norbert Erhardt, LWK NRW

Ökomais: Saatgut nur aus Öko-Produktion


22.01.2015

Seit 2014 ist Maissaatgut für den ökologischen Anbau in die Kategorie I nach EU-Verordnung bezüglich der ökologischen Produktion eingestuft. Ökobetriebe dürfen demnach für den Maisanbau nur Saatgut einsetzen, das auch in ökologisch wirtschaftenden Betrieben vermehrt wurde. Was bei der Sortenwahl im Ökomaisanbau zu beachten ist, erläutert Norbert Erhardt, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen

Silomais/ Sonstige

Foto: Norbert Erhardt, LWK NRW

Neue Regelung 2014 - Maissorten für den Ökoanbau


30.01.2014

In vielen ökologisch wirtschaftenden Betrieben hat sich Mais als festes Fruchtfolgeglied etabliert. Nach gültiger EU-Richtlinie im Maisanbau in Ökobetrieben darf jetzt nur noch ökologisch produziertes Saatgut ausgesät werden. Was bei der Sortenwahl im Ökomaisanbau zu beachten ist, erläutert Norbert Erhardt, Landwirtschaftskammer NRW.

Weitere Informationen

Vom Newsletter abmelden


Zurück...