Aktueller Inhalt:

Dachorganisationen des ökologischen Landbaus

09.09.2015

Der ökologische Landbau ist über die Anbauverbände hinaus in verschiedenen nationalen und internationalen Dachorganisationen organisiert.
Die Arbeit der übergeordneten Vereinigungen ermöglicht es, die Interessen des Öko-Landbaus über verbandliche und regionale Grenzen hinaus zu vertreten.

Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW)

Im Juni 2002 wurde der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) gegründet. Er fungiert heute als Spitzenverband der Öko-Landbauverbände, der Verbände der ökologischen Lebensmittelverarbeitung und des Handels mit Öko-Produkten. Der BÖLW bildet damit die gesamte Wertschöpfungskette in der ökologischen Lebensmittelwirtschaft vom Acker bis zum Ladentisch ab.

In den Mittelpunkt seiner Tätigkeiten stellt der BÖLW die Gestaltung politischer Rahmenbedingungen mit dem Ziel, die Entwicklung des ökologischen Landbaus weiter voranzubringen. Eine wichtige Aufgabe ist ferner, innerhalb der Branche Strukturen zu schaffen, die die Qualitätssicherung verbessern und ermöglichen, Krisensituationen zu bewältigen.

www.boelw.de

International Federation of Organic Agriculture Movements (IFOAM)

Die IFOAM ist der internationale Dachverband des Ökologischen Landbaus und wurde 1972 gegründet. Sie versteht sich als ein Netzwerk der weltweiten Kommunikation und Entwicklung des Ökologischen Landbaus. IFOAM vertritt die Interessen des Ökologischen Landbaus bei internationalen Verhandlungen von Agrar- und Umweltfragen in den Vereinten Nationen oder anderern multilateralen Institutionen. Eine ihrer Hauptaufgaben ist die Erarbeitetung und Aktualisierung der weltweit anerkannten internationalen Basisrichtlinien zum Ökologischen Landbau.

Die IFOAM-Regionalgruppe deutschsprachige Länder (Deutschland, Luxemburg, Österreich, Schweiz) trifft sich seit 1991 regelmäßig zweimal jährlich zum Erfahrungsaustausch. Die Koordination der IFOAM-Regionalgruppe ist seit Ende 2001 am Schweizer Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) angesiedelt.

www.ifoam.org

International Society of Organic Agricultural Research (ISOFAR)

Die Internationale Gesellschaft für Forschung im Organischen Landbau (ISOFAR) unterstützt die Forschung in allen Bereichen des ökologischen Landbaus durch die Förderung von internationaler Forschungskooperation, Weiterentwicklung der spezifischen Forschungsmethodik und Wissenstransfer. Wissenschaftler werden durch den Mitgliedsservice, die ISOFAR-Publikationen und Veranstaltungen unterstützt und Interessensgruppen in den Forschungsprozess integriert.

www.isofar.org

Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL)

Die seit fast fünf Jahrzehnten aktive Stiftung engagiert sich für die Weiterentwicklung des ökologischen Landbaus. Arbeitsschwerpunkte der Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) sind die Koordination der Akteure sowie das Erschließen und Verbreiten von Informationen über den Biolandbau an Entscheidungsträger in Wissenschaft, Praxis und Beratung.

www.soel.de

Weitere Informationen

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter

Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.


Vom Newsletter abmelden...