Aktueller Inhalt:

Projektziele

Die Projektarbeit setzt auf drei Ebenen an:

 
Forschung

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse unter Praxisbedingungen erarbeiten: Planung und Durchführung von wissenschaftlichen Exaktversuchen zu praxisrelevanten Fragestellungen auf den 30 kooperierenden Leitbetrieben.

Praktikerkommentar:
"Die Nährstoffdynamik ist für jeden Betrieb wichtig und interessant. Besonders Verlustquellen müssen geortet und minimiert werden. Gerade in vieharmen Betrieben gibt es weiter Forschungsbedarf zur Nährstoff- und Humusversorgung."

 

Wissenstransfer

Die aktuellen Forschungsergebnisse werden im Internet, auf Tagungen sowie über Artikel in landwirtschaftlichen Fachzeitschriften direkt an die Praxis weitergegeben. Auf dieser Seite können alle Ergebnisse thematisch und zeitlich abgerufen werden.

Praktikerkommentar:
"Meine Grassilagen hatte in den letzten Jahren zwischen 20 und 40% pansenstabiles Eiweiß. Woran liegt das? - Besonders mit 100% Biofütterung wird es immer wichtiger, das betriebseigene Futter optimal zu nutzen."

 

Demonstration und Beratung

Für umstellungsinteressierte konventionelle und ökologisch wirtschaftende Landwirte werden dezentralen Demonstrationsorte und Beratungsmöglichkeiten geschaffen. Die produktionstechnische, ökologische und ökonomische Machbarkeit wird auf den Betrieben verdeutlicht.

Die Versuchsflächen auf den über ganz NRW verteilten Leitbetrieben stehen bei Feldbegehungen allen interessierten Landwirten offen.

Praktikerkommentar: "Der Kontakt mit den Kammern und der Uni bringt nur Vorteile: So kann ich Fragen direkt loswerden und bekomme auf dem kleinen Dienstweg schnelle Antworten auch zu Problemen, die über das Projekt hinausgehen. Da die Nachbarbauern um die guten Kontakte als Leitbetrieb wissen, kommen sie oft zu mir und fragen z.B., welche Sorte ich dieses Jahr anbaue, wann und wieviel ich aussäe ..."

Vom Newsletter abmelden


Zurück...