Aktueller Inhalt:

Projekt

Dauerversuch-Systemvergleich wendende und nicht-wendende Bodenbearbeitung

Beschreibung

Welche Auswirkungen hat eine wendende bzw. nicht-wendende Bodenbearbeitung auf Ertrag, Qualität, Unkrautbesatz und Bodenparameter der angebauten Früchte? Prüfung unter viehlosen ökologischen Anbaubedingungen. Hauptkultur in 2004 ist Winterroggen.

Versuchsaufbau

Standort:VG Köln-AuweilerBodenart/Ackerzahl: sL / 68Bodentyp: BraunerdeHöhenlage: 46 m ü.NNNiederschläge: 650 mm/Jahr (langj. Mittel)Lufttemperatur: 9,5°C (langj. Mittel1. Variante: wendende Bodenbearbeitung2. Variante: nicht-wendende BodenbearbeitungFruchtfolge:1999: Kleegras (Vorfrucht)2000: Speisekohl2001: Kartoffeln2002: Winterweizen + US/ZF2003: Ackerbohnen 2004: Winterroggen

Versuchsjahr

2004

Veröffentlichung

Verfasser: Andreas Paffrath
Erscheinungsjahr: 0

Bemerkung

Dauerversuch

Ergebnisbericht

 Ergebnisbericht als PDF

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter

Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.


Vom Newsletter abmelden...