Aktueller Inhalt:

Projekt

Eignung unterschiedlicher Zwischenfrüchte nach Kartoffeln

Projekt

Leitbetriebe ökologischer Landbau in NRW

Standort

Leitbetrieb Vollmer (S/25)

Beschreibung

Kann durch den Anbau einer Zwischenfrucht nach Kartoffeln Bodenstickstoff in nennenswertem Umfang gebunden werden?

Versuchsaufbau

Varianten: -1 Winterroggen frühe Aussaat, -2 Winterroggen späte Aussaat, -3 Ölrettich, -4 Phacelia, -5 Sommerwicke, -6 Winterwicke

Versuchsjahr

2000

Ergebnis

Mit dem früh gesäten Winterroggen konnte der Bodenstickstoff am besten gebunden werden. Ölrettich hat einen besonders dichten Bestand gebildet und den Bodenstickstoff bis November gut aufgenommen. Nach dem abfrieren wurde wieder Stickstoff bis April freigesetzt. Ein Großteil befand sich Mitte April aber noch in den oberen 60 cm. Phacelia hat weniger Stickstoff gebunden als Ölrettich, in 30-90 cm befanden sich Mitte November noch größere Stickstoffmengen.

Ergebnisbericht

 Ergebnisbericht als PDF

Ansprechpartner

Dr. Leisen, Edmund
Abteilung: FB 53
Aufgaben: Versuchswesen Futterbau, Milchvieh
0251 - 2376594
0251 - 237619594
E-Mail: Edmund.Leisen@lwk.nrw.de
Telefon: 0251 - 2376594

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter

Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.


Vom Newsletter abmelden...