Aktueller Inhalt:

Projekt

Bei optimalem Wachstum von Bio-Tomaten keine Unterschiede durch Veredlung oder Behandlung

Standort

Köln-Auweiler

Beschreibung

Kann man mit biologischen Mitteln Tomaten gesund erhalten?

Versuchsaufbau

Behandlungen:-1: unbehandelt-2: VPMS 99 + Milsana-3: Mehltauschreck (+Telmion)-4: Kaliumhydrogencarbonat (+Telmion)-5: Mykorrhiza-6: MRE 40-7: Neudovital-8: EM BokashiJeweils die Hälfte der Pflanzen wurde auf der Unterlage Beaufort veredelt.

Versuchsjahr

1999

Ergebnis

Der Sommer war außergewöhnlich sonnenreich und warm, so dass das Wachstum optimal und der Ertrag über 13 kg/m2 bei 7 Trauben gut war. Da keine Pilzkrankheiten auftraten, kann keine Aussage über die Wirkung der Behandlungen gemacht werden.

Ergebnisbericht

 Ergebnisbericht als PDF

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter

Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.


Vom Newsletter abmelden...