Aktueller Inhalt:

Projekt

Einsatz von Pflanzenstärkungsmitteln zu Kartoffeln 2007 - Prüfung von ProHumus

Projekt

Bundesprogramm Ökologischer Landbau

Standort

Zentrum für Ökologischen Landbau Köln-Auweiler

Beschreibung

Im Ökologischen Landbau wird ständig nach Möglichkeiten gesucht, die Krankheitssituation beim Kartoffelanbau zu reduzieren. An erster Stelle steht hier die Infektion mit Krautfäule (Phytophtora infestans), aber auch Rhizoctonia solani und Erwinia stellen jahresbedingt oft Probleme dar. Pflanzenstärkungsmittel werden immer wieder gepriesen, Erträge und Qualitäten zu verbessern werden daher regelmäßig von der Landwirtschaftskammer NRW geprüft.Laut Anbieter ist ProHumus ein probiotischer Bodenhilfsstoff. Er soll als Bodenverbesserer und bioaktiver Wachstumsförderer dienen. ProHumus enthält konzentrierte Humate (20%), feinstoffliche Mineralien, Pflanzenextrakte sowie natürliche bodenbürtige Mikroorganismen.

Versuchsaufbau

ProHumus wurde wie folgt eingesetzt:Bodenbehandlung zum Häufeln: 20l + 380l Wasser /ha zwischen die ReihenKrautbehandlung: 120 ml in 400l Wasser/haVersuchsanlage: Blockanlage, randomisiert, 4 Wiederholungen

Versuchsjahr

2007

Bemerkung

Fazit und Ausblick:Durch den Einsatz von ProHumus konnte in diesem Jahr ein Kartoffelmehrertrag von 10% geerntet werden. In Bezug auf Krankheiten wurden keine Unterschiede festgestellt. Für eine fundierte Aussage sind weitere Untersuchungen notwendig.

Ergebnis

Nach dem Kartoffellegen folgten vier Wochen extrem warme Temperaturen ohne Niederschlag. Erst im Mai fielen dann aber nennenswerte Niederschläge. Die vorgekeimten Knollen liefen gut auf und mit zunehmender Feuchtigkeit im Boden entwickelte sich das Kraut gut. Die Witterung sorgte aber dafür, dass sich die Phytophthora schnell und heftig ausbreiten konnte und der Blattapparat früh zum Erliegen kam. Dies zeigte sich auf diesem Standort besonders stark bei der hier im Versuch eingesetzten Sorte Belana. Bei der Pflanzenentwicklung und bei den Krautfäulebonituren konnten keine Unterschiede zwischen der Kontrolle und dem Einsatz von ProHumus festgestellt werden. Beim Knollenertrag konnte allerdings von den Parzellen mit ProHumus 10% mehr geerntet werden als von den Parzellen ohne Behandlung. Bei der Größensortierung und dem Stärkegehalt wurden keine Unterschiede festgestellt.

Ergebnisbericht

 Ergebnisbericht als PDF

Ansprechpartner

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter

Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.


Vom Newsletter abmelden...