Aktueller Inhalt:

Projekt

Erhebung zur Verbreitung alternativer Heilmethoden und prophylaktischer Maßnahmen, insbesondere der Akupunktur, in rinderhaltenden Betrieben

Beschreibung

Die Gesunderhaltung der Tierbestände ist für Landwirte von ökonomischer Bedeutung und steht verstärkt im Fokus der Gesellschaft. Besonders in Bezug auf den wachsenden Anspruch an die Tierhalter von Seiten der Verbraucher und der Politik, weniger Antibiotika einzusetzen, bieten Naturheilverfahren eine alternative Behandlungsmöglichkeit. In dieser Arbeit werden die Verfahren Homöopathie, Phytotherapie, Bachblütentherapie, Blutegel, Tapen, Effektive Mikroorganismen, Kanne Brottrunk und die Akupunktur beschrieben.

Versuchsaufbau

Um Aussagen zur Verbreitung alternativer Heilmethoden zu erhalten, wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit mithilfe eines Fragebogens eine Erhebung durchgeführt. Bei den Teilnehmern handelt es sich fast ausschließlich um Milchviehhalter (95%). Der Versand der Fragebögen erfolgte im November 2015 über die Molkerei Bayrische Milchindustrie (BMI) vorwiegend im süddeutschen Bereich und den Info-Verteiler für Öko-Betriebe von Dr. Leisen vor allem in Norddeutschland. Je nach Produktionsausrichtung, (Biologisch oder Konventionell) und Betriebsgröße, ist eine differenzierte Auswertung vorgenommen worden.

Versuchsjahr

2015

Ergebnis

Fazit: Die Beschreibung ausgewählter Heilverfahren zeigt, wie vielseitig die Natur den Tierhaltern Hilfestellungen anbietet. Bekanntheitsgrad und Anwendungshäufigkeit variieren je nach Verfahren. Am Beispiel der Akupunktur wird gezeigt, dass die Gründe für die Nicht-Nutzung nachweislich nicht in einer geringen Wertschätzung, sondern im Wesentlichen im geringen Angebot der Tierärzte liegen und Tierheilpraktiker oft nicht in unmittelbarer Hofnähe sind. Im Umkehrschluss würde ein höheres Angebot der Tierärzte und Tierheilpraktiker die Verbreitung dieses Naturheilverfahrens wesentlich fördern und damit einen Beitrag leisten, den Medikamenteneinsatz zurückzudrängen. Gefragt ist auch eine verstärkte Weiterbildung über Anwendung und Wirkungsweise.

Ergebnisbericht

 Ergebnisbericht als PDF

Ansprechpartner

Dr. Leisen, Edmund
Abteilung: FB 53
Aufgaben: Versuchswesen Futterbau, Milchvieh
0251 - 2376594
0251 - 237619594
E-Mail: Edmund.Leisen@lwk.nrw.de
Telefon: 0251 - 2376594

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter

Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.


Vom Newsletter abmelden...