Aktueller Inhalt:

Nackenrohr – Auf die richtige Einstellung kommt es an

11.05.2021

Das Nackenrohr dient nicht nur der Stabilität einer Liegebox, sondern ist in der Regel auch das entscheidende Steuerungselement für die Kuh. Ist es zu niedrig oder mit zu geringem Abstand zur Boxenhinterkante eingestellt, so kann das zum Beispiel die Ursache für geringe Liegezeiten oder zu lange Liegeperioden sein. Ist es dagegen zu hoch  oder mit zu weitem Abstand zur Boxenhinterkante montiert, fehlt die steuernde Funktion fürs Tier und dieses legt sich zu weit vorne und teilweise auch schräg in der Liegebox ab. Eine zu starke Verschmutzung der Liegebox ist die Folge.

Das Nackenrohr gibt dem Tier durch minimales Berühren vor dem Widerrist das Signal, dass es die Liegebox vor dem Abliegevorgang nicht noch weiter betreten soll. Eine der Herde angepasst Nackenrohrhöhe sorgt zudem dafür, dass die Tiere auch gerne und ohne „Nackenschlag“ wieder aufstehen. Die idealen Einstellungsmaße richten sich nach der Größe der Tiere einer Herde. Die lichte Höhe des Nackenrohres zur Liegefläche sollte 10 bis 15 cm unter Widerristhöhe der Tiere liegen. In HF-Herden liegt das ideale Maß bei 1,25 bis 1,33 m Höhe über Oberkante der Liegefläche. In reinen Färsengruppen können zum Beispiel 1,25 m Höhe ausreichen. In großrahmigen Herden sollte man sich dagegen mehr an der oberen Grenze orientieren.

Eine bewährte Maßnahme zur Erhöhung ist der Einbau des gewellten Nackenrohres. Dieses ist für verschiedene Boxenbreiten erhältlich, also vor der Umrüstung sollte man sich zwingend über eine eventuelle Anpassung der Boxenbreite Gedanken machen. Gerade von Tiefboxenbetrieben kommt immer wieder die Rückmeldung, dass die Boxen nach der Umstellung zu stark verschmutzt sind. Auch wenn hier eine gleichmäßige Einstreumatratze das Ziel sein muss, ein minimaler Substanzverlust zwischen zwei Einstreuintervallen lässt sich nicht vermeiden und diese Höhe muss bei der Einstellung des Nackenrohres Berücksichtigung finden. Weiterhin ist der Abstand des Nackenrohres zur Boxenhinterkante zu prüfen. Er sollte je nach Größe der Tiere und Höhe des Nackenrohres 1,60 bis 1,70 m - waagerecht gemessen - betragen. Entscheidend ist, dass die Tiere gerade mit allen vier Beinen in der Liegebox stehen können.

Wird das Steuerungselement Nackenrohr verändert, so darf der Abstand zwischen Nackenrohr und Bugschwelle nicht vernachlässigt werden. Ist die Bugschwelle mit zu geringem Abstand oder sogar auf Höhe des Nackenrohres montiert, führt das zu einer schrägen Positionierung des Tieres in der Liegebox. Idealerweise sollte der Abstand zwischen Nackenrohr und Bugschwelle 20 bis 30 cm betragen. Die maximale Höhe der Bugschwelle von 10 cm über Liegeniveau und zusätzlich runde Ausgestaltung ermöglicht zudem das bequeme Ausstrecken der Vorderbeine.

Die Kunst liegt darin, das ideale Maß für die eigene Herde zu finden. Neubau oder Altgebäude, Hoch- oder Tiefbox, die unterschiedliche Größe der Tiere einer Herde und der Zusammenhang zwischen den verschiedenen Steuerungselementen einer Liegebox erfordern eine genaue Beobachtung der Tiere und des Tierverhaltens, bevor Veränderungen an der Boxeneinstellung vorgenommen werden.

Sabine Pittgens,

Landwirtschaftskammer NRW

Beratung durch die Landwirtschaftskammer NRW

Bei Problemen sprechen Sie uns gerne an – Ihre produktionstechnischen BeraterInnen an den zuständigen Kreisstellen stehen Ihnen beratend zur Seite und haben zudem über das digitale Beratungswerkzeug CowsAndMore die Möglichkeit, die Situation in Ihrem Betrieb systematisch zu erfassen und objektiv zu beurteilen.

Weitere Informationen

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter





Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.