Aktueller Inhalt:

Klimawandel im Check

15.09.2021

Die beiden Broschüren zur Klimaanpassung sind im Rahmen des Projekts "Genial" erarbeitet und von der Bodenseestiftung herausgegeben worden. Erstere befasst sich mit der Anfälligkeit eines landwirtschaftlichen Betriebes gegenüber Klimaveränderungen, die zweite mit Möglichkeiten der Anpassung an den Klimawandel.

Beide Broschüren sind ähnlich aufgebaut: Nach einer kurzen Einführung in die Thematik, das heißt den zu erwartenden Klimaveränderungen und Folgen für die Landwirtschaft, werden die Anfälligkeit des landwirtschaftlichen Betriebes in der ersten Broschüre bzw. bereits umgesetzte Anpassungsmaßnahmen in der zweiten anhand eines Fragebogen überprüft und bewertet. Dazu müssen verschiedene Fragen auf einer Skala von 1 bis 6 beantwortet werden. Die Gesamtpunktezahl gibt Aufschluss auf den Grad der Anfälligkeit bzw. Anpassung. Abschließend wird eine kurze Handlungsempfehlung gegeben.

Die wichtigsten zu erwartenden Klimaveränderungen sind:

•  Zunehmende Sommertrockenheit

•  Verschiebung der Niederschläge ins Winterhalbjahr

•  Zunahme von Starkniederschlägen

•  Zunehmende Jahresdurchschnittstemperatur

•  Zunahme der Sommer- (Tmax > 25°C) und Hitzetagen (Tmax > 30°C)

•  Erhöhte Wettervariabilität

•  Längere Vegetationsperiode

•  Erhöhtes Spätfrostrisiko

Als Anpassungsmaßnahmen werden aufgeführt:

•  Vielseitigere Fruchtfolgen

•  Der Anbau trockentoleranterer (frühreifer) Sorten / Arten

•  Der Anbau hitzetoleranterer (frühreifer) Sorten / Arten

•  Anbau von Leguminosen

•  Gemengeanbau

•  Ganzjährige Bodenbedeckung (Mulchwirtschaft, Untersaaten, Zwischenfrüchte)

•  Organische Düngung

•  Bodenschonung / Reduzierte Bodenbearbeitung

•  Angepasste Aussaattermine

•  Wassersparende Bewässerungstechnik

•  Agroforst / Hecken

► Broschüre 1: Klimawandel Anfälligkeits-Check ⇒ Ackerbau

► Broschüre 2: Klimawandel Anpassungs-Check ⇒ Ackerbau

Insgesamt ein sehr kompakter Überblick und sicherlich ein informativer Ansatz, um an das Thema heranzuführen und Denkprozesse anzustoßen. Leider sind die Handlungsempfehlungen sehr allgemein gehalten, so dass für die viele Landwirtinnen und Landwirte vielleicht nicht allzu viel Neues dabei ist. Wer sich für die Thematik interessiert, sollte einmal hereinschauen!

Konrad Egenolf, Landwirtschaftskammer NRW

Weitere Informationen

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter





Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.