Aktueller Inhalt:

Top-Meldung:

Mit Bio-Schweinen anspruchsvoll nach vorn

Bei der Bioland-Schweinetagung wurden spannende Themen von der Schweinehaltung und -fütterung über Stallbau und Auslaufnutzung bis hin zum Gesundheitsmanagement und der Marktentwicklung diskutiert.

Weitere Details 

Allgemeine Themen

Foto: Meike Siebel, Landwirtschaftskammer NRW

Zehn Ziegen sind eine Kuh

Thomas Schulte hat "Bock auf Ziegen". Und deshalb hat er das, was er sich in seiner landwirtschaftlichen Ausbildung in der Theorie erarbeitet hat, nach Abschluss derselben ohne Umschweife in die Tat umgesetzt und einen Milchziegenbetrieb gegründet.

Weitere Details 

Geflügel

Foto: Annegret Keulen

Bioland-Geflügeltagung: Vielfalt der Möglichkeiten nutzen

Aktuelle Informationen zu zahlreichen Themen lieferten rund 30 Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Praxis im Rahmen der Bioland-Geflügeltagung vom 29. bis 31. März.

Weitere Details 

Rinder

Foto: Sabine Pittgens, Landwirtschaftskammer NRW

Positionierung und Einstellung von Ventilatoren

Was ist zu beachten, damit durch die richtige Positionierung und Einstellung von Ventilatoren Hitzestresses reduziert und der Abtransport von Schadgasen und Wasserdampf aus dem Stall gewährleistet werden?

Weitere Details 

Schweine

Foto: Norbert Happe

Umgestellt auf weniger Sauen

Rund 25 Landwirte, Berater und weitere Interessierte trafen sich zum Praxis-Umstellertag Bioschweine auf dem Naturlandbetrieb der Familie Schwienhorst in Warendorf-Hoetmar.

Weitere Details 

Grünland/ Futterbau

Düngerausbringung, Foto: Thomas Stephan, BLE/Bonn

Gülleeinsatz nach dem ersten Schnitt

Für den zweiten, meist ebenfalls ertragreichen Grünlandaufwuchs ist die betriebseigene Gülle das wichtigste Düngemittel, das verlustarm ausgebracht werden sollte.

Weitere Details 

Sonstige

Foto: Miriam Schuster, Landwirtschaftskammer NRW

Schaf- und Ziegenprodukte vermarkten

Die Vermarktung von Produkten aus schaf- und ziegenhaltender Betriebe bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, die jedoch nicht immer genügend Absatz bieten. Der Weg zur zahlungswilligen Kundschaft geht über die Wahl des Vertriebsweges. Dazu wurden im Rahmen des EIP-Projektes InnoSchaZie 38 Schaf- und Ziegenbetriebe befragt.

Weitere Details 

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter





Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.