Aktueller Inhalt:

Top-Meldung:

Das passende Futter für Bio-Ferkel

Wer in NRW Bio-Mischfutter kaufen möchte, hat die Wahl zwischen verschiedenen Lieferanten. Doch nach welchen Kriterien kann die Auswahl erfolgen? Die wichtigsten Kriterien werden hier vorgestellt.

Weitere Details 

Allgemeine Themen

Foto: Meike Siebel, Landwirtschaftskammer NRW

Schutz vor Einbruch in Stallgebäude

Wie kann man sich vor Einbrüchen oder dem unbefugten Zutritt in Stallgebäude schützen? Einen hundertprozentigen Schutz gibt es leider nicht. Dennoch lässt sich Einbrüchen vorbeugen.

Weitere Details 

Geflügel

Foto: Öko-Modellregion Niederrhein

Regional Biogeflügel erzeugen - wie geht das?

Am 3. November fand eine Info-Veranstaltung zur Bio-Geflügelhaltung bei Thönes Naturverbund in Wachtendonk statt. Interessierte Landwirtinnen und Landwirte konnten sich umfassend über die regionale und ökologische Erzeugung von Hähnchen und Puten informieren.

Weitere Details 

Rinder

Kartoffeln für die Kuh?

Aus den Lagern aussortierte Kartoffeln haben eine gute Qualität, wenn die Kartoffeln kühl gelagert und bestenfalls bei der Verladung gebürstet werden. Saubere, keimarme Kartoffeln lassen sich gut verfüttern.

Weitere Details 

Schweine

Quelle: Landwirtschaftskammer NRW

Jedes einzelne kranke Schwein ist wichtig

Die Veterinärverwaltung hat gemeinsam mit den Tierärztekammern, den Landwirtschaftsverbänden und der Landwirtschaftskammer in NRW ein Strategiepapier zum Umgang mit kranken Einzeltieren entwickelt.

Weitere Details 

Grünland/ Futterbau

Foto: Simon Tewes, Landwirtschaftskammer NRW

Nachsaat im Grünland: Drei Maschinen im Vergleich

Drei Maschinen mit drei unterschiedlichen Arbeitsweisen: Welche Maschine zu welchem Betrieb und zur welchen Nachsaatintension passt, muss betriebsindividuell geschaut werden.

Weitere Details 

Sonstige

Foto: Miriam Schuster, Landwirtschaftskammer NRW

Schaf- und Ziegenprodukte vermarkten

Die Vermarktung von Produkten aus schaf- und ziegenhaltender Betriebe bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, die jedoch nicht immer genügend Absatz bieten. Der Weg zur zahlungswilligen Kundschaft geht über die Wahl des Vertriebsweges. Dazu wurden im Rahmen des EIP-Projektes InnoSchaZie 38 Schaf- und Ziegenbetriebe befragt.

Weitere Details 

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter





Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Stadttor 1, 40219 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mlv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.