Aktuelle Meldungen

Foto: Ökoteam LWK NRW

Plagge: Zahlungen schrittweise abschaffen


16.09.2019

Ein Ende der allgemeinen Flächenprämien hat der Präsident der EU-Gruppe der Internationalen Vereinigung ökologischer Landbaubewegung (IFOAM EU), Jan Plagge, gefordert.

Weitere Informationen

Weidende Milchkühe, Foto: Anne Verhoeven, LWK NRW

Herbstweide nach Sommersteppe


13.09.2019

Nach den dringend notwendigen Niederschlägen im Monat August sprießt es wieder auf den Riswicker Weideflächen. Es fühlt sich an wie im Mai. Blattreiche Zuwächse müssen jetzt unbedingt verlustarm genutzt werden.

Weitere Informationen

Blühender Ackerbohnenbestand, Foto: Andreas Paffrath, LWK NRW

Schadinsekten in Leguminosen: Z-Saatgut und späterer Saattermin senken Befall


12.09.2019

Der Einsatz von Z-Saatgut und ein späterer Saattermin können beim Erbsen- und Ackerbohnenanbau dazu beitragen, den Befall mit Schadinsekten zu verringern. Auch ein ausreichend großer Abstand zu anderen Anbauflächen kann den Schädlingsdruck senken.

Weitere Informationen

Milchkühe am Fressgitter, Foto: Karl Kempkens, LWK NRW

Test: Kraftfutterwirkung bei Schwerpunkt Stallfütterung


10.09.2019

Betriebe mit Transponder oder Melkroboter können den Einsatz von Kraftfutter durch eigene Tests optimieren. Über den Beobachtungszeitraum wird festgehalten, wie sich dies langfristig auswirkt.

Weitere Informationen

Öko-Milchvieh auf der Weide, Foto: Ökoteam LWK NRW

Test: Kraftfutterwirkung in Weidebetrieben


10.09.2019

Betriebe mit Transponder oder Melkroboter können den Einsatz von Kraftfutter durch eigene Tests optimieren. In den vorgestellten Weidebetrieben führte weniger Kraftfutter nur teilweise zu weniger Milch, im Frühjahr bei viel Weide aber auch zu mehr Milch. Über die nächsten Monate wird festgehalten, wie sich dies langfristig auswirkt.

Weitere Informationen

Broschüre

Schwefeldüngung zu Körnerleguminosen

1. Auflage, 25. Juni 2019

Der Hauptnährstoff Schwefel ist im ökologischen Landbau lange nicht betrachtet worden. Im konventionellen Anbau war er schon länger im Gespräch, da insbesondere auch Raps als schwefelbedürftig gilt. In der Auswertung eines bundesweiten Projektes (BÖLN Projekt Nr. 2811OE110 und 2811OE111) wurden an sechs Standorten über vier Jahre verschiedene im Ökolandbau zugelassene Schwefeldünger zu verschiedenen Körnerleguminosen gedüngt.

Schwefeldüngung zu Körnerleguminosen (PDF, 2,12 MB)

Broschüre

Zuwachs bei Krautfäulebefall

1. Auflage, 7. Juni 2019

In vier Versuchsjahren konnte ein lohnender Ertragszuwachs nach Krautfäulebefall (2014, 2016) bzw. simulierten Krautfäulebefall (2013, 2015) ermittelt werden. Die theoretisch zu erzielenden Markterträge waren zur dritten Zeiternte Ende Juli deutlich höher als zur ersten Zeiternte Ende Juni. Selbst die Stärkegehalte lagen auch bei den Zeiternten auf gutem Niveau. Allerdings ist die Schalenfestigkeit zu den frühen Terminen nicht gegeben, womit die Vermarktung schwierig sein würde.

Zuwachs bei Krautfäulebefall (PDF, 1,31 MB)

 

 

Wichtige Adressen

Hier finden Sie die wichtigsten Adressen rund um den Ökolandbau

Abonnieren Sie den Ökolandbau NRW-Newsletter



Die obenstehende Einwilligungserklärung kann jederzeit formlos gegenüber dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf, (E-Mail: Poststelle@mulnv.nrw.de) widerrufen werden: Die von Ihnen auf dieser Seite angegebenen personenbezogenen Daten (zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift usw.) werden vertraulich und nur zur Versendung der von Ihnen abonnierten Newsletter des Ministeriums per E-Mail verwendet. Ihre Daten werden ausschließlich auf dem Server des Landesbetriebs Information und Technik NRW gespeichert. Das Abonnement kann von Ihnen auf dieser Seite jederzeit mit sofortiger Wirkung beendet werden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht.